Kraftwerk Lausward bei Nacht

Kraftwerk der Rekorde

Drei Rekorde. Zwei Partner. Ein Kraftwerk.

Siemens hat in Düsseldorf das effizienteste Kraftwerk der Welt gebaut. Es hält drei Weltrekorde, setzt Maßstäbe für die Industrie und ist offiziell seit Januar 2016 am Netz. [2:39]

Kunde

Eine anspruchsvolle Anfrage

2012 beauftragten die Stadtwerke Düsseldorf die schlüsselfertige Errichtung eines Gas- und Dampfturbinen (GuD)-Kraftwerksblock „Fortuna“ mit Fernwärmeerzeugung auf der Lausward im Düsseldorfer Hafen. Lesen Sie unser Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Udo Brockmeier.

Dr. Udo Brockmeier spricht über das Projekt.
Und es erreicht volle Leistung in weniger als 25 Minuten nach dem Hochfahren.

Herr Brockmeier, was war die Herausforderung, als Sie nach einer Lösung für Ihr Kraftwerk suchten?

Wir wollten unser Kraftwerk Lausward modernisieren und haben zunächst verschiedene Modelle in Betracht gezogen. Das Ziel war, eine effiziente Turbinen-Lösung zu finden, die gleichzeitig hochflexibel ist und die schnell gestartet und abgestellt werden kann – je nach aktuellem Strombedarf im Netz. Das integrierte Energiekonzept von Düsseldorf sollte drei Kriterien erfüllen: Klimaschutz, verlässliche Energieversorgung und Standortsicherheit. Unser Werk liefert dezentralisierte Energie für eine Metropole. Und dezentralisiert heißt nicht „im kleinen Maßstab“, sondern viel mehr „integriert in die Nachfragestruktur“.

Warum haben Sie sich für die Zusammenarbeit mit Siemens entschieden, um diese Ziele zu erreichen?

Letztendlich war die Entscheidung leicht: Die elektrische Effizienz und Brennstoffausnutzung dieses Kraftwerks sind außergewöhnlich. Und es erreicht volle Leistung in weniger als 25 Minuten nach dem Hochfahren. Heute kann man sich nur schwer ein effektiveres Kraftwerk vorstellen, um die Nachfrage unserer Stadt zu decken. Wir sind in der Lage, nachhaltige Energie und Fernwärme für Düsseldorf zu generieren. Wir haben uns für Siemens entschieden, weil das Unternehmensportfolio alle Anforderungen dieses Projekts abdeckt.

Gab es irgendwelche Vorkommnisse, die Sie zu Beginn des Projekts nicht vorhersehen konnten und was planen Sie für die Zukunft?

Nein, wir haben den Zeitplan eingehalten und konnten finanzielle Richtlinien befolgen. Darüber hinaus gab es keine Unfälle. Und wir halten drei Weltrekorde: Die elektrische Leistung liegt bei über 600 Megawatt, wir generieren 300 Megawatt Fernwärme mit einem Kraftwerk und erreichen einen elektrischen Wirkungsgrad von rund 61,5 Prozent und einen Gesamtbrennstoffnutzungsgrad von rund 85 Prozent. Darauf können wir wirklich stolz sein. Zum Jahreswechsel 2016/2017 werden wir einen Heißwasser-Wärmespeicher in Betrieb nehmen, mit dem wir die Anlage gezielt klimafreundlich auf die jeweilige Marktsituation ausgerichtet betreiben können. So möchten wir den Absatz von Fernwärme um jährlich 15 Megawatt erhöhen.

Udo Brockmeier läuft durch das Kraftwerk.

Das effizienteste Kraftwerk der Welt bringt auch dem Standort große Vorteile. Dank erheblicher CO2-Einsparungen und regenerativer Erzeugungsanlagen ebnet Block „Fortuna“ der Stadt Düsseldorf den Weg zu ihrem selbstgesteckten Ziel „klimaneutrale Stadt 2050“. Im Vergleich zum Durchschnitt der EU-Kohlekraftwerke spart es rund 2,5 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr – etwa der Ausstoß von 1,25 Millionen PKW mit einer Fahrleistung von 15.000 km. Darüber hinaus wird die Lärmbelastung der Anwohner minimiert: Das Kraftwerk ist in den Wohngebieten beidseitig des Rheins nicht hörbar. Somit ist „Fortuna“ gleich in mehrerlei Hinsicht ein Gewinn – für Düsseldorf wie für die Region.

Einsparung von

2,5 Millionen t

CO2 pro Jahr

Energieversorgung von

> 600.000

Bewohnern

Im Stadtgebiet

< 25 dB

Schallbelastung

Team

Von der Montage bis zur Inbetriebnahme

Mehr als 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben zusammengearbeitet, um die rekordverdächtige Gasturbine SGT5-8000H zu entwickeln. Sie ist das Herzstück des Kraftwerksblocks „Fortuna“. Der Transport der Gasturbine von Berlin nach Düsseldorf und die Inbetriebnahme stellten alle Beteiligten vor große Herausforderungen. Lernen Sie ein paar der Menschen kennen, die das Weltrekord-Kraftwerk ermöglicht haben.

Lösung

Ein komplexes und leistungsstarkes System

Der Kraftwerksblock „Fortuna“ besteht aus hochentwickelten Anlagenteilen: Ausgestattet mit einer Kombination aus Gasturbine, Dampfturbine, Generator, Leittechnik und zusätzlicher Abwärmenutzung hält es drei Weltrekorde.

Zurück

Maximale Flexibilität dank zukunftsweisender Technologie

„Fortuna“ verbindet mehrere Eigenschaften miteinander: Es ist hocheffizient, flexibel, nachhaltig und wirtschaftlich. Erfahren Sie mehr über die wichtigsten Funktionen.

Entdecken Sie die drei Rekorde
600MWel elektrische Leistung
300MWth maximale
Fernwärmekapazität
61,5% Netto-Wirkungsgrad

Volle Leistung in weniger als 25 Minuten

Die Gasturbine SGT5-8000H generiert zusammen mit der Dampfturbine SST5-5000 im GuD-Betrieb einen Rekord von > 600 MW. Das Kraftwerk kann in weniger als 25 Minuten auf 100 % Leistung hochgefahren werden.

Nächster Rekord: Fernwärme
600MWel elektrische Leistung

Volles Potential dank Abwärmenutzung

Um die Stadt Düsseldorf mit Fernwärme zu versorgen, werden 300 MW (thermisch) an Dampf ausgekoppelt. Dies ist ein weiterer Weltrekord. Und zwar für die beste Ausnutzung des eingesetzten Brennstoffes im GuD-Betrieb. Der Gesamtnutzungsgrad des Brennstoffs Erdgas steigt auf bis zu 85 %.

Nächster Rekord: Wirkungsgrad
300MWth maximale
Fernwärmekapazität

Der höchste Wirkungsgrad weltweit

Der elektrische Netto-Wirkungsgrad von rund 61,5 % übertrifft sogar noch den letzten Weltrekord des GuD-Kraftwerks Ulrich Hartmann in Irsching, Deutschland, mit 60,75 %. Der hohe Wirkungsgrad macht das Kraftwerk besonders umweltverträglich.

Zurück zum Anfang
61,5% Netto-Wirkungsgrad

Die Leittechnik von Siemens sichert den ressourceneffizienten Betrieb des Blocks „Fortuna“: Schnelle Co-Starts verkürzen die Anfahrzeiten der Gas- und der Dampfturbine signifikant. Höhere Laständerungsgradienten der Anlage, also die zügige Steigerung oder Absenkungen der Leistung, werden durch Flex-Ramp-Technologie erreicht. Eine verbesserte Leittechnik-Logik ermöglicht deutlich kürzere Abfahrvorgänge der Turbinen, sogenannte Quick-Stops. Durch all diese Prozesse profitieren die Stadtwerke Düsseldorf von erheblichen Brennstoffeinsparungen, geringerer Materialbelastung, reduziertem CO2-Ausstoß und mehr Wirtschaftlichkeit des Kraftwerks. Das SPPA-T3000 Leittechniksystem garantiert den einfachen, täglichen Betrieb, die hohe Zuverlässigkeit und damit eine bessere Performance.

Übersicht Portfolio

Produkte, die Düsseldorf zum Leuchten bringen

Der Kraftwerksblock „Fortuna“ wurde auf den wachsenden Energiebedarf der Stadt Düsseldorf zugeschnitten. Lernen Sie die Produktpalette dieser Lösung kennen – und entdecken Sie, was wir für Sie tun können.

Kraftwerk der Rekorde

Erneut abspielen
Erneut abspielen
Teilen
Tablet bitte drehen,
diese Story ist für den Landscape-Modus optimiert.