Tools


Siemens Worldwide

NewsHub

Language

 

Contact

Kontakt
NewsHub
Subtitel
titel
Subtitel
Alle Produkte in der Übersicht
Produkte

Reinraumlösungen

Gebäudeautomation im regulierten Umfeld

Desigo CC erfüllt als zentrale, Gewerke übergreifende Gebäudemanagementplattform auch im regulierten Umfeld alle Anforderungen an Reinräume, Labors und pharmazeutische Produktionsanlagen sowie kritische Lager und unterstützt Unternehmen dabei, den Spagat zwischen Effizienz und Sicherheit zu meistern.

Die Life-Science-Branche stellt die Gebäudeautomation vor grosse Herausforderungen. Einerseits müssen Gebäude und Anlagen den hohen Ansprüchen und strengen regulatorischen Vorgaben der Branche genügen, sollen aber andererseits auch möglichst kostengünstig betrieben werden können, ohne die Sicherheit zu gefährden. In Reinräumen und Labors müssen kritische Raumkonditionen wie Temperatur und Partikelkonzentration überwacht werden. Schon kleinste Abweichungen von den validierten Werten können die Sicherheit der Mitarbeiter, der Umwelt oder die Qualität der Produkte gefährden. Um dieses Risiko weitgehend auszuschalten, überwachen Gebäudemanagementsysteme kontinuierlich Reinräume und Labors. 

Schon kleinste Abweichungen von den validierten Werten können die Sicherheit der Mitarbeiter, der Umwelt oder die Qualität die Produkte gefährden. © iStock.com/BraunS

Bis zu einhundert richtlinienrelevante Umgebungsparameter wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftgeschwindigkeit, Luftdruck und Luftpartikel lassen sich so kontinuierlich überwachen, speichern und manipulationssicher dokumentieren. Dabei kommen eigens hierfür zertifizierte Sensoren zum Einsatz, mit deutlich geringeren Messtoleranzen als sonst in der Gebäudeautomation üblich. Die GMP (Good Manufacturing Practice)- Richtlinien sehen vor, dass die riesigen Datenmengen aus verschiedenen Life-Science-Einrichtungen vorschriftsgemäss stündlich, täglich und wöchentlich aufgezeichnet werden. Sie können danach projektspezifisch analysiert und automatisch weiterverarbeitet werden. So ist sichergestellt, dass bei einem Störfall auch alle im Vorfeld stattgefundenen Abläufe rückverfolgt werden können. Nimmt ein Mitarbeiter Eingriffe ins System vor, so werden diese erfasst und umfassend dokumentiert.

Schutz der sensiblen Arbeitsplätze

Neben der Herstellung von geeigneten Umgebungsbedingungen garantieren die Gebäudemanagementsysteme auch die Sicherheit der Reinräume. Neben Zutrittskontrolle, Brandschutz und Gefahrenmanagement umfasst dies weiter auch den Schutz der Rohstoffe, des geistigen Eigentums und der wertvollen Fertigprodukte vor Manipulationen, Diebstahl und Industriespionage. Zutritt zu den sensiblen Bereichen bekommt nur, wer sich hierfür durch einen eindeutig zuordenbaren Namen und ein Kennwort ausweisen kann. Bei Bedarf kommen auch biometrische Methoden zum Einsatz.

Mit den hinterlegten Zutrittsprofilen können zudem Beleuchtung und Lüftung für unterschiedliche Personengruppen bedarfsgerecht gesteuert werden. Bei Tätigkeiten mit höherer körperlicher Belastung, beispielsweise für die Arbeit des Reinigungspersonals, die Raumtemperatur auf einen niedrigeren Wert gesetzt werden als für Chemiker in sitzenden Tätigkeiten. Dies erhöht den Komfort für den Gebäudenutzer und trägt gleichzeitig dazu bei, den Energieverbrauch des Gebäudes zu senken. 

Bis zu einhundert richtlinienrelevante Umgebungsparameter wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftgeschwindigkeit, Luftdruck und Luftpartikel lassen sich kontinuierlich überwachen, speichern und manipulationssicher dokumentieren. © Siemens AG

Schaffen der notwendigen Transparenz

Um die Einhaltung der GMP-Richtlinien und einen optimalen Gebäudebetrieb sicherzustellen, werden alle Gewerke von Heizung, Lüftung und Klima über Brandschutz- und Sicherheitslösungen bis zum Perimeterschutz mit einem Gebäudemanagementsystem überwacht, gesteuert und der Betrieb gegebenenfalls energieeffizient optimiert.

Desigo CC bildet als integrierte Gebäudemanagementplattform den Status der verschiedenen Gewerke in Echtzeit ab und bereitet deren Daten mit intelligenten Algorithmen auf. So lassen sich gegenseitige Abhängigkeiten und Beeinflussungen schneller erkennen und mitevaluieren. Speziell für Reinräume und Labors gibt es eine umfangreiche standardisierte Bibliothek mit statischen und dynamischen Grafiksymbolen. Optional können Fehlermeldungen auch per E-Mail verschickt und die Systeme über eine App gesteuert werden.

Roberto Fumagalli
Picture credits: Siemens AG / iStock.com/BraunS