Tools


Siemens Worldwide

Pictures of the Future

Contact

Kontakt

sts.components.contact.mr.placeholder Dr. Johannes von Karczewski
Herr Dr. Johannes von Karczewski

Herausgeber

Tel: +49 89 636-83864

Fax: +49 89 636-31533

Otto-Hahn-Ring 6
81739 München


sts.components.contact.mr.placeholder Sebastian Webel
Herr Sebastian Webel

Chefredakteur

Tel: +49 89 636-32221

Fax: +49 89 636-35292

Wittelsbacherplatz 2
80333 München


sts.components.contact.mr.placeholder Arthur F. Pease
Herr Arthur F. Pease

Executive Editor English Edition

Tel: +49 89 636-48824

Fax: +49 89 636-35292

Otto-Hahn-Ring 6
81739 München

Pictures of the Future
Das Magazin für Forschung und Innovation
 

Elektromobilität

eHighway: Erster öffentlicher Straßenabschnitt

Im Juni 2016 ging der erste eHighway auf einer öffentlichen Straße in Betrieb. Auf einem zwei Kilometer langen Autobahnabschnitt der E16 nördlich von Stockholm wird für die nächsten zwei Jahre ein Siemens-Oberleitungssystem für Lkws getestet.

Erstmals fahren auf einer öffentlichen Straße Lkws mit Stromabnehmern: Siemens installierte in Schweden eine Oberleitung für Elektro- und Hybrid-Lkws. Zwei Diesel-Hybrid-Fahrzeuge des Fahrzeugherstellers Scania werden auf diese Weise mit Strom versorgt und fahren somit völlig abgasfrei. Der Konzern errichtete diesen zwei Kilometer langen eHighway nördlich von Stockholm. Bis 2018 soll die Technik dort auf ihre Praxistauglichkeit untersucht werden.

Experten erwarten eine Verdreifachung des Güterverkehrs bis 2050. Deshalb werden trotz Ausbau des Schienennetzes künftig wesentlich mehr Lkws unterwegs sein. So verursacht beispielsweise der Verkehr in Schweden insgesamt mehr als ein Drittel des CO2-Ausstoßes. Fast die Hälfte davon stammt aus dem Güterverkehr. Daher das Umweltziel des Landes: Bis 2030 soll Schwedens Transportsektor unabhängig von fossilen Brennstoffen sein. Aufgrund des zunehmenden Güterverkehrs reicht es aber nicht aus, die Kapazitäten auf der Schiene auszubauen. Vielmehr muss eine Lösung zur Entkarbonisierung des Straßengüterverkehrs gefunden werden. Elektrifizierte Straßen könnten hier eine optimale Ergänzung sein. Mit einem zweijährigen Testbetrieb will das Land herausfinden, ob das Siemens-eHighway-System zukünftig dauerhaft genutzt werden kann.

Doppelt so effizient wie der Transport mit Diesel-Lkws

eHighway ist eine von Siemens entwickelte, energieeffiziente und emissionsarme Lösung für stark frequentierte Lkw-Pendelstrecken. Sie umfasst elektrische Oberleitungen für die Straße sowie Elektro- oder Hybrid-Lkws mit intelligenten Stromabnehmern. Ein Sensorsystem ermöglicht es dem Stromabnehmer bis zu einer Geschwindigkeit von 90 km/h, den Kontakt zur Oberleitung automatisch herzustellen und zu unterbrechen. Solange eine Oberleitung vorhanden ist, verursachen die Lkws keinerlei lokale Emissionen; auf konventionellen Strecken schalten sie je nach Antriebsart auf Diesel-, Gas- oder Batteriebetrieb um. Ein eHighway ist mit rund 80 Prozent Wirkungsgrad etwa doppelt so effizient wie der Transport mit Diesel-Lkws. Das liegt an der höheren Effizienz von Elektroantrieben. Außerdem ist die Stromübertragung via Oberleitung sehr umweltfreundlich: Hier beträgt der Wirkungsgrad 99 Prozent. Die Energieeffizienz des eHighway erhöht sich zudem dadurch, dass die Lkws elektrische Bremsenergie in das Versorgungsnetz zurückspeisen.

Siemens arbeitet seit 2011 an der Technologie für sogenannte eHighways, auf denen Fahrzeuge mit elektrifiziertem Antriebssystem über einen Pantographen (Stromabnehmer) auf dem Dach von einer Oberleitung mit Strom versorgt werden. Im Rahmen des Forschungsprojekts ENUBA 1 (Elektromobilität bei schweren Nutzfahrzeugen zur Umweltentlastung von Ballungsräumen) hat Siemens ein ganzheitliches Konzept für den elektrischen, fahrdrahtgebundenen Betrieb schwerer Nutzfahrzeuge entwickelt und die technische Realisierbarkeit auf einer eigens dafür errichteten Teststrecke nördlich von Berlin erprobt. Für das Projekt ENUBA 2 hat Siemens in Zusammenarbeit mit der Firma Scania ebenfalls ein  Konzept für den elektrischen, fahrdrahtgebundenen Betrieb schwerer Nutzfahrzeuge entwickelt und die technische Realisierbarkeit erprobt. Für dieses zweite Forschungsprojekt wurde in Groß Dölln eine erweiterte Teststrecke in Betrieb genommen, die den Bedingungen eines realen Ablaufs angepasst ist. In Pilotprojekten in Kalifornien und Schweden demonstriert Siemens nun erstmals das eHighway-System im öffentlichen Raum.

Julia Hesse / Norbert Aschenbrenner
Picture credits: von oben: 1. Bild Scania CV AB