Das Siemens-Immobilienportfolio professionell managen

Die Gesamtverantwortung für alle Immobilienaktivitäten bei Siemens liegt in den Händen von Siemens Real Estate. Dabei steuert Siemens Real Estate das Portfolio, optimiert die Flächennutzung, regelt den Betrieb der Immobilien einschließlich aller immobilienbezogenen Services, ist für ihre Vermietung und Verwertung zuständig und führt alle Siemens-weiten Bauprojekte durch.

image

Unser Geschäft

image

 

 

 

Die Steuerung des Immobilienportfolios erfolgt auf Basis einer auf die Geschäftsstrategie von Siemens ausgerichteten Immobilienstrategie. Doch das Geschäft von Siemens lebt und entwickelt sich kontinuierlich weiter, damit verändert sich auch der Flächenbedarf. Siemens Real Estate kümmert sich um die erforderlichen Anpassungen.

Auch die vorausschauende Entwicklung von Standorten oder die Realisierung großer Immobilienprojekte wie dem Siemens Campus Erlangen gehören zu den Aufgaben von Siemens Real Estate. Das Forschungsgelände im Süden Erlangens wird in den kommenden Jahren Zug um Zug zu einem der modernsten Standorte von Siemens weltweit umgestaltet. Offenheit und Transparenz werden dabei nicht nur das Erscheinungsbild des Campus prägen, auch die Arbeitsumgebungen in den Gebäuden werden offen und flexibel gestaltet.

 

Stichwort MindSphere: Ob Start Up oder etablierter Konzern – sie alle setzen auf das cloudbasierte, offene IoT-Betriebssystem von Siemens. Ein solches Wachstum stellt natürlich nicht nur die MindSphere Entwickler, den Vertrieb oder das Marketing vor enorme Herausforderungen. Gleichzeitig müssen weltweit neue Standorte gefunden und mit modernsten Arbeitsplätzen ausgestattet werden. Damit hat MindSphere Siemens Real Estate beauftragt.

 

image

 

 

 

Siemens Real Estate sorgt dafür, dass Büro-, Industrie- und Sonderflächen sicher, reibungslos und kostenoptimiert funktionieren. Rund 450 Millionen Euro gibt Real Estate pro Geschäftsjahr durchschnittlich allein für Instandhaltung aus – ein immenser Betrag, der sich direkt auf die Kostenposition der operativen Einheiten auswirkt.

 

Eine der Hauptaufgaben von Siemens Real Estate ist der Betrieb sämtlicher Siemens Standorte weltweit, Bürogebäude und Produktionsstätten eingeschlossen. Die Leistungen beinhalten Technik-, Infrastruktur- und andere Gebäudeservices, die entweder von Siemens Real Estate selbst erbracht, oder aber eingekauft und verwaltet werden. Das Ziel ist, die den Geschäftseinheiten bereitgestellten Flächen sicher und reibungslos zu optimalen Kosten zu betreiben.

Eine gleichbleibende Qualität wird mithilfe des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses, Key Performance Indicators (KPI) und Audits sichergestellt.

image

 

 

 

Siemens Real Estate konzipiert und betreibt die konzerneigenen Immobilien über ihren gesamten Lebenszyklus hinweg nach wirtschaftlichen und nachhaltigen Gesichtspunkten. Mit innovativen Konzepten wie dem Energieeffizienzprogram für Industriebauten oder der Erzeugung erneuerbarer Energien an Siemens-Standorten trägt Siemens Real Estate entscheidend zur Reduktion von CO2-Emissionen bei. Durch die energetische Sanierung der Gebäudetechnik und bauliche Maßnahmen an über 15 Produktionsstandorten konnten die Energiekosten beispielsweise um über 4,4 Millionen Euro pro Jahr gesenkt werden. Neubauten und wichtige Bestandsgebäude werden konsequent auf Nachhaltigkeit getrimmt und nach dem internationalen Green-Building-Standard LEED (Leadership in Energy and Environmental Design) zertifiziert. Derzeit sind 60 Bauten bei Siemens LEED zertifiziert.

 

Daneben sind Elektromobilität, der Einkauf von Grünstrom, Cradle-to-Cradle oder Recycling nur einige der von Siemens Real Estate getriebenen Aktivitäten, die für Nachhaltigkeit und Klimaschutz bei den konzerneigenen Immobilien stehen. 

image

 

 

 

Arbeitswelten sind ein wesentliches Element, um ein Unternehmen attraktiv für die Mitarbeiter von heute und die Talente von morgen zu machen. Moderne Arbeitswelten fördern die Kreativität und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter, indem sie ihre individuellen Kompetenzen und Fähigkeiten zur vollen Entfaltung bringen. Daher arbeitet Siemens Real Estate kontinuierlich daran, die Arbeitswelten bei Siemens weiterzuentwickeln.

 

Das „Siemens Office“-Konzept bildet die Basis der modernen Arbeitswelten bei Siemens. Eigenverantwortung und Flexibilität werden gestärkt und damit zugleich die bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Ergänzt wird das Siemens Office-Konzept inzwischen durch ein IT Office-Konzept, das agile Arbeitsmethoden unterstützt, und einem Coworking-Angebot, das die kreative Zusammenarbeit über Abteilungsgrenzen hinweg stärkt. Allen Konzepten liegt eine moderne IT-Ausstattung zugrunde, die nicht zuletzt auch die virtuelle Zusammenarbeit in einem internationalen Konzern fördert.

image

 

 

 

So lautet das Credo, dessen Umsetzung Siemens Real Estate derzeit intensiv vorantreibt. Die Basis bilden Prototypen, bestehende Datenquellen sowie ein digitales Ökosystem, welche durch strategische Partnerschaften mit den Siemens-Divisionen Building Technologies und Energy Management stetig erweitert wird. Der Datenflut aus unterschiedlichsten Systemen zu Mustern und daraus erkennbaren Zusammenhängen zu verhelfen, ist ein weiterer Aufgabenschwerpunkt. Entscheidende Unterstützung dabei leistet MindSphere, das Siemens Betriebssystem des Internet of Things. Prototypen in den Bereichen Energy Management, Occupancy Detection, Predictive Maintenance und der Entwicklung neuer Arbeitswelten zeigen in diesem Zusammenhang bereits Erfolge.

 

Positive Ergebnisse konnten auch mit der Methodik des Building Information Modeling verbucht werden, für die Siemens Real Estate bereits einen Standard entwickelt hat. Sie ermöglicht durch die frühzeitige Kooperation aller Projektbeteiligten die Erstellung eines digitalen Gebäudezwillings und damit eine Optimierung der Immobilie über alle Phasen des Produktlebenszyklus.