Charakteristika von Siemens

Die Zukunft gestalten

Siemens hat die technologische Entwicklung Deutschlands, Europas und der Welt in den vergangenen gut 170 Jahren auf beeindruckende Weise geprägt. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen hat es dabei Herausforderungen und Krisen gemeistert und aus ihnen gelernt. Die Zukunft aktiv zu gestalten war stets das prägende Leitmotiv aller Firmenlenker, von Werner von Siemens bis zu Joe Kaeser. Dieser Anspruch hat aus dem Zehn-Mann-Betrieb in der Schöneberger Straße 19 in Berlin einen global tätigen Konzern gemacht.

 

Was unterscheidet Siemens von vielen anderen Unternehmen? Es sind die Attribute innovativ, qualitäts- und kundenorientiert, international, krisenerprobt und wandlungsfähig sowie verantwortungsvoll – sie machen Siemens seit jeher stark und einzigartig, in guten wie in herausfordernden Zeiten. Kommen Sie mit auf eine spannende Reise in unsere Firmengeschichte, und erfahren Sie, was Siemens zu dem Unternehmen gemacht hat, das es heute ist. Denn Zukunft braucht Herkunft.

Von der Dynamomaschine bis zu MindSphere

Seit über 170 Jahren bilden wegbereitende Technologien das Fundament von Siemens. Dass der Weg dabei nicht immer geradlinig verläuft, macht Lernen und Verbesserungen erst möglich. Werden Sie Zeuge wichtiger Innovationen und Herausforderungen, die unsere Entwicklung geprägt haben.

Gewaltige organisatorische und technische Herausforderung: Ein Wasserkraftwerk entsteht

Für den Bau des Wasserkraftwerks müssen etwa acht Millionen Kubikmeter Erde ausgehoben und rund eine Million Kubikmeter Fels gesprengt werden.

Wasserschloss mit Krafthaus: Generatorenhalle und Staudamm im Bau

Das feuchte Klima Irlands, problematische Bodenverhältnisse sowie geologische Formationen, die bei den Voruntersuchungen und Probebohrungen nicht erkannt wurden, beeinträchtigen immer wieder den Fortschritt der Arbeiten.

Die Kraft des Wassers nutzen: Einlaufschnecken der Turbinen

Die Idee, die Strömungsenergie des Flusses Shannon zu nutzen, kommt vom irischen Siemens-Ingenieur Thomas McLaughlin. Die spiralförmigen Einlaufschnecken führen das Wasser den Turbinen mit einem zusätzlichen Drall zu.

Das Herz des Wasserkraftwerks: Siemens-Mitarbeiter montiert Generatorenläufer

1928 beginnen die Montagearbeiten. Zunächst werden drei Drehstromgeneratoren von je 30 Megavoltampere Leistung errichtet und direkt mit den senkrecht stehenden 38.600-PS-Francis-Spiralturbinen gekoppelt.

Blick in die Generatorenhalle

Als Generalunternehmer sorgt Siemens dafür, dass der gesamte Irische Freistaat ab Oktober 1929 mit Strom versorgt wird. Ein Leitungsnetz mit einer Gesamtlänge von 3.400 Kilometern sowie zahlreichen Schaltstellen und Transformatorenstationen macht dies möglich.

Ideen an und für sich haben nur einen geringen Wert. Der Wert einer Erfindung liegt in ihrer praktischen Durchführung.

Werner von Siemens, Unternehmensgründer, 1851