Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren

Europäischer Champion für Mobilitätslösungen

Siemens und Alstom: Zusammenlegung der Mobilitätsgeschäfte im Rahmen einer Fusion unter Gleichen.

Siemens und Alstom haben eine Absichtserklärung über die Zusammenlegung des Mobilitätsgeschäfts von Siemens, einschließlich der Sparte Bahnantriebe, mit Alstom unterzeichnet. Die Transaktion vereint zwei innovative Unternehmen der Bahnindustrie mit einzigartigem Kundenmehrwert und operativem Potenzial.

Die Zukunft der Mobilität

„Dieser deutsch-französische Zusammenschluss unter Gleichen sendet in vielerlei Hinsicht ein starkes Signal. Wir setzen die europäische Idee in die Tat um und schaffen gemeinsam mit unseren Freunden bei Alstom auf lange Sicht einen neuen europäischen Champion der Eisenbahnindustrie. Unsere Kunden in aller Welt erhalten dadurch ein innovativeres und wettbewerbsstärkeres Angebot“, sagte Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG. „Der Weltmarkt hat sich in den vergangenen Jahren erheblich gewandelt. Ein marktbeherrschender Akteur in Asien hat die globale Marktdynamik verändert. Gleichzeitig wird die Digitalisierung die Zukunft der Mobilität prägen. Gemeinsam können wir ein breiteres Angebotsspektrum anbieten und diese Transformation für unsere Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre auf verantwortungsvolle und nachhaltige Weise vorantreiben“, ergänzte Kaeser. Sehen Sie sich das Videostatement an, um mehr Informationen zu erhalten.

Siemens und Alstom - Zahlen und Fakten

Mit der Zusammenlegung zum zweitgrößten Anbieter im Mobilitätsgeschaft werden nach spätestens vier Jahren jährliche Synergien von €470 Millionen erwartet. Erfahren Sie weitere Zahlen und Fakten über die Fusion in unserer animierten Infografik.

Webcast der Pressekonferenz


Die gemeinsame Pressekonferenz mit Joe Kaeser und Henri Poupart-Lafarge wurde live übertragen.
 

Bitte klicken Sie hier, um die Aufzeichnung aufzurufen.

Fragen und Antworten

Häufige Fragen

Wer ist Alstom?

Alstom entwickelt und vertreibt Systeme, Ausrüstungen und Dienstleistungen im Transportsektor zur Förderung nachhaltiger Mobilität. Alstom bietet eine umfassende Palette von Lösungen (von Hochgeschwindigkeitszügen über U-Bahnen bis hin zu Straßenbahnen und Elektrobussen), personalisierte Dienstleistungen (Wartung, Modernisierung etc.) sowie Angebote für Fahrgäste und Infrastruktur, digitale Mobilität und Signaltechniklösungen. Alstom ist ein weltweit führender Anbieter integrierter Bahnsysteme. Im Geschäftsjahr 2016/17 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 7,3 Milliarden Euro und verbuchte Aufträge im Wert von 10 Milliarden Euro. Alstom mit Sitz in Frankreich ist in über 60 Ländern vertreten und beschäftigt heute 32.800 Mitarbeiter.
www.Alstom.com  
 

Warum sucht Siemens einen Partner für das Geschäft mit Zügen und Mobilitätslösungen?

Der Weltmarkt für Mobilitätslösungen hat sich in den vergangenen Jahren erheblich gewandelt. Ein marktbeherrschender Akteur hat die globale Marktdynamik verändert. Gleichzeitig wird die Digitalisierung die Zukunft der Mobilität prägen. Die Geschäftsaktivitäten der beiden Unternehmen ergänzen sich weitgehend. Das zusammengeschlossene Unternehmen wird ein stark erweitertes und breit gefächertes Produkt- und Lösungsspektrum anbieten, das kostengünstige Plattformen für den Massenmarkt sowie Spitzentechnologien umfasst, um die vielfältigen kundenspezifischen Anforderungen zu erfüllen. Die globale Präsenz eröffnet dem neuen Unternehmen den Zugang zu Wachstumsmärkten im Nahen und Mittleren Osten sowie Afrika, Indien, Mittel- und Südamerika, wo Alstom vertreten ist, sowie in China, den USA und Russland, wo Siemens tätig ist. Die Kunden werden in hohem Maße von einer ausgewogenen größeren geografischen Präsenz, einem umfassenden Portfolioangebot und umfangreichen Investitionen in digitale Dienstleistungen profitieren. Die Bündelung des Know-hows und der Innovationskraft beider Unternehmen wird entscheidende Innovationen, Kosteneffizienz und eine schnellere Reaktionsfähigkeit vorantreiben. Das ermöglicht uns, besser auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen.
  

Wie groß ist das neue Unternehmen?

Für Siemens Alstom werden mehr als 62.000 Mitarbeiter in allen Teilen der Erde arbeiten. Das neue Unternehmen wird einen Umsatz von 15,3 Milliarden Euro und ein Ergebnis (bereinigtes EBIT) von 1,2 Milliarden Euro erwirtschaften.
 

Wo wird die Firmenzentrale sein?

Die Zentrale von Siemens Alstom sowie die Geschäftsführung der Sparte Schienenfahrzeuge werden in Paris angesiedelt sein. Das neuformierte Unternehmen wird weiterhin an der französischen Börse gelistet. Berlin wird zentraler Firmensitz der Sparte Mobilitätslösungen.
 

Wie funktioniert der Zusammenschluss?

Grob vereinfacht wird sich Siemens an Alstom beteiligen. Dazu bringt Siemens die Division Mobility sowie den Geschäftsbereich Bahnantriebe ein und erhält im Gegenzug Aktien von Alstom. Die Alt-Aktionäre von Alstom erhalten zwei Sonderdividenden von Alstom. Von Siemens fließt kein Geld.
 

Welche Auswirkungen hat der Zusammenschluss auf den Siemens Konzern?

Siemens wird 50 Prozent der neu ausgegebenen Anteile des zusammengeschlossenen Unternehmens auf vollständig verwässerter Basis erhalten. Siemens Alstom wird in der Bilanz von Siemens voll konsolidiert.

Unsere Vision für die Zukunft von Siemens ist ein Unternehmen, in dem jedes Geschäftsfeld so gut oder besser ist als der beste Konkurrent. Ein Unternehmen, bei dem jedes Geschäft von der weltweiten Siemens-Marke und unserer weltweiten Präsenz profitiert. Ein Unternehmen, das seine Kompetenz und Weltklasse-Industrie-Plattformen nutzt, um das digitale Unternehmen der Zukunft zu schaffen. Ein Unternehmen, das dauerhafte, vertrauensvolle Partnerschaften mit Kunden baut. Und ein Unternehmen, das in seinem Ziel vereint ist, der Gesellschaft auf der ganzen Welt zu dienen.

Unterstützt der Zusammenschluss von Siemens und Alstom die diese Vision? Wir sind davon überzeugt. Denn wir schaffen einen europäischen Champion der Eisenbahnindustrie. Unsere Kunden in aller Welt erhalten dadurch ein innovativeres und wettbewerbsstärkeres Angebot. Gemeinsam können wir ein breiteres Spektrum anbieten und die digitale Transformation der Eisenbahnindustrie für unsere Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre auf verantwortliche und nachhaltige Weise vorantreiben.
 

Was sind die nächsten Schritte? Bis wann soll die Transaktion abgeschlossen sein?

Heute (26. September 2017) haben Siemens und Alstom zunächst eine exklusive Absichtserklärung unterzeichnet. Die Unterzeichnung der finalen Verträge erfolgt nach Abschluss der Konsultationen mit den französischen Betriebsräten beider Unternehmen. Für den Vollzug der Transaktion müssen noch weitere Bedingungen erfüllt sein. Unter anderem wird die Zustimmung von mehreren französischen Behörden, die Freigabe durch die Kartellbehörden sowie die Zustimmung einer außerordentlichen Aktionärsversammlung von Alstom benötigt Parallel dazu wird Siemens das weltweite Mobilitätsgeschäft ausgliedern und in rechtlich selbstständigen Einheiten zusammenfassen, die dann bei Vollzug der Transaktion in Siemens Alstom eingebracht werden.
 

Weitere Informationen

Weitere Informationen für...

Disclaimer

Über Alstom

Als Verfechter nachhaltiger Mobilität entwickelt und vermarktet Alstom Systeme, Ausrüstungen und Serviceleistungen für den Transportsektor. Alstom bietet ein umfassendes Spektrum an Lösungen für diesen Markt – von Hochgeschwindigkeitszügen bis hin zu Metros,  Straßenbahnen und Elektrobussen – Angebote für Fahrgäste, personalisierte Dienstleistungen mit der zugehörigen Wartung, und Modernisierung, Infrastruktur und Signaltechnik sowie digitale Mobilitätslösungen. Alstom ist weltweit führend in integrierten Bahnsystemen. Im Geschäftsjahr 2016/17 verzeichnete Alstom einen Umsatz von 7,3 Mrd. Euro und verbuchte einen Auftragseingang in Höhe von 10 Mrd. Euro. Mit Hauptsitz in Frankreich ist Alstom in mehr als 60 Ländern vertreten und beschäftigt heute 32.800 Mitarbeiter. www.alstom.com  

Über Siemens

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist einer der führenden Anbieter effizienter Energieerzeugungs- und Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2016, das am 30. September 2016 endete, erzielte Siemens einen Umsatz von 79,6 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,6 Milliarden Euro. Ende September 2016 hatte das Unternehmen weltweit rund 351.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

WICHTIGE INFORMATIONEN

Dieses Dokument enthält Aussagen, die sich auf unseren künftigen Geschäftsverlauf und künftige finanzielle Leistungen sowie auf künftige Siemens betreffende Vorgänge oder Entwicklungen beziehen und zukunftsgerichtete Aussagen darstellen können. Diese Aussagen sind erkennbar an Formulierungen wie "erwarten", "wollen", "antizipieren", "beabsichtigen", "planen", "glauben", "anstreben", "einschätzen", "werden" und "vorhersagen" oder an ähnlichen Begriffen. Wir werden gegebenenfalls auch in anderen Berichten, in Präsentationen, in Unterlagen, die an Aktionäre verschickt werden, und in Pressemitteilungen zukunftsgerichtete Aussagen tätigen. Des Weiteren können von Zeit zu Zeit unsere Vertreter zukunftsgerichtete Aussagen mündlich machen. Solche Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Erwartungen und bestimmten Annahmen des Siemens-Managements, von denen zahlreiche außerhalb des Einflussbereichs von Siemens liegen. Sie unterliegen daher einer Vielzahl von Risiken, Ungewissheiten und Faktoren, die in Veröffentlichungen – insbesondere im Abschnitt Risiken des Jahresberichts – beschrieben werden, sich aber nicht auf solche beschränken. Sollten sich eines oder mehrere dieser Risiken oder Ungewissheiten realisieren oder sollte es sich erweisen, dass die zugrunde liegenden Erwartungen nicht eintreten beziehungsweise Annahmen nicht korrekt waren, können die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen und Erfolge von Siemens (sowohl negativ als auch positiv) wesentlich von denjenigen Ergebnissen abweichen, die ausdrücklich oder implizit in der zukunftsgerichteten Aussage genannt worden sind. Siemens übernimmt keine Verpflichtung und beabsichtigt auch nicht, diese zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

Important Information

This communication does not constitute an offer to purchase, sell or exchange or the solicitation of an offer to purchase, sell or exchange any securities. The shares of Alstom may not be offered or sold in the United States of America except pursuant to an effective registration statement under the Securities Act or pursuant to a valid exemption from registration.

This announcement includes forward-looking statements, such as Alstom's and Siemens' beliefs and expectations regarding the proposed combination of the Combined Business. These statements are based on certain assumptions and reflect Alstom's and Siemens' current expectations. Forward looking statements also include statements about Alstom's and Siemens' beliefs and expectations related to the proposed Transaction, benefits that would be afforded to customers, benefits to the Combined Business that are expected to be obtained as a result of the proposed merger, as well as the parties' ability to enhance shareholder value through, among other things, the delivery of expected synergies.

There can be no assurance that the proposed merger will be consummated or that the anticipated benefits will be realised. The proposed merger is subject to various regulatory approvals and the fulfillment of certain conditions, and there can be no assurance that any such approvals will be obtained and/or such conditions will be met. All forward-looking statements in this announcement are subject to a number of risks and uncertainties that could cause actual results or events to differ materially from current expectations. These risks and uncertainties include: the ability to achieve the cost savings and synergies contemplated through the merger; the failure of Alstom shareholders to approve the proposed merger; the effect of regulatory conditions, if any, imposed by regulatory authorities; the reaction of Alstom's and Siemens' customers, employees and suppliers to the proposed merger; the ability to promptly and effectively integrate the businesses of Alstom and Siemens; and the diversion of management time on merger-related issues.

Any forward-looking statements made by or on behalf of Alstom or Siemens speak only as of the date they are made. Alstom and Siemens each disclaim any intention or obligation to update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise.