Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren

Intelligente Stromnetze

Flexible Stromnetze für schwierige Herausforderungen

Die drastischen Veränderungen im Bereich der Energiesysteme verlangen von den Stromnetzen von heute die Fähigkeit zur flexiblen Regelung eines in beide Richtungen gehenden Energieflusses ebenso wie von Stromschwankungen. Das Gesamtsystem wie auch alle seine einzelnen Abläufe müssen weiter stets absolut sicher und zuverlässig sein. Um die gesamte Infrastruktur zukunftssicher zu machen, geht es gleichzeitig darum, neue Kapazitäten einzubinden, vorhandene Anlagen aufzurüsten und den Netzbetrieb zu optimieren. Durch die Integration erneuerbarer Energiequellen in vorhandene Netze entstehen neue Herausforderungen, weil zwischen dem Ort der Stromerzeugung und des Stromverbrauchs zunehmend größere Entfernungen liegen, die Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Energieträgern kosteneffizienter werden muss und Verbrauchsschwankungen ausgeglichen werden müssen. Um dies zu erreichen, müssen die Stromnetze intelligenter gemacht und damit die Möglichkeiten der Digitalisierung ausgeschöpft werden.

 

Risiken und Chancen des drastischen Wandels

Wohin werden all diese Veränderungen im Bereich der Energieversorgungssysteme führen? Eine differenzierte Diskussion versucht Antworten zu geben.

Zwei brillante Köpfe treffen sich zum Meinungsaustausch und diskutieren die Weiterentwicklung und Umgestaltung des Energiesystems. Günther Brauner, emeritierter Professor, Forschungsgruppe „Elektrische Anlagen“ an der Technischen Universität Wien, und Michael Weinhold, Chief Technology Officer bei Siemens Energy Management, erörtern die Herausforderungen und Chancen des weitreichenden Umbruchs an den Energieversorgungsmärkten. Die Digitalisierung wird nicht nur für den technischen Fortschritt zunehmend eine Rolle spielen, sondern auch für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Gefragt sind digital unterstützte Lösungen

Während einige Länder verstärkt auf die Integration erneuerbarer Energien setzen, brauchen andere einen anderen Energiemix. Diese energiehungrigen Länder mit ihren rasch wachsenden Volkswirtschaften benötigen erschwingliche und verfügbare Energie in ausreichender Menge. Viele Länder müssen zunächst eine entsprechende Infrastruktur aufbauen, um den Strombedarf ihrer Wirtschaft und Bevölkerung zu decken. Um dies sicherzustellen, fließt der Strom auch bei zunehmend komplexeren Übertragungs- und Verteilungskonstellationen verlässlich, sicher und effizient. Doch ganz gleich, wie ihre Ausgangssituation aussieht, sie alle brauchen digitalisierte Lösungen. Diese müssen in Anbetracht des geschärften Bewusstseins der Öffentlichkeit sozialverträglich sein.

 

Lösungen von Siemens

Die Zukunft mit innovativen Lösungen gestalten

Siemens liefert seit über 160 Jahren kontinuierlich energietechnische Innovationen und ist in dieser Zeit zum geschätzten Partner des Vertrauens führender Energie- und Industrieunternehmen auf der ganzen Welt geworden. Getreu dieser Tradition geht Siemens nun auch auf die neuen Herausforderungen ein, die die Stromnetze entlang der gesamten Energieversorgungskette für das Energiesystem bereithalten.

Das umfassende Portfolio von Siemens erstreckt sich auf die komplette Wertschöpfungskette in allen wichtigen Anwendungsbereichen: Energieübertragung, Energieverteilung und Energieversorgung für Industriezweige und -anlagen. Damit leistet das Unternehmen einen aktiven Beitrag zur Gestaltung der Zukunft der Energie vom Einspeisungspunkt bis hin zum Verbraucher – mit stabiler Elektrifizierung, effizienter Automation, umfassender Digitalisierung, nahtloser Integration und langfristigen, auf Vertrauen basierenden geschäftlichen Partnerschaften. Letztere beinhalten auch Beratungsdienstleistungen im Zusammenhang mit der Konzeption von Energiesystemen, Gebäuden und Anlagen sowie Geschäftsmodellen.

 

Smart Energy Management – Kernelement der Lösungen für die Herausforderungen von heute und morgen.

Referenzen

Referenzen

INELFE
Intelligenter Netz-Controller
TIP bei Kia Motors
Energieversorgung

Portfolio-Übersicht

  • Hochspannungs-Energieübertragung
  • Mittelspannungs-Energieverteilung
  • Niederspannungs-Energieverteilung
  • Energieautomation und Smart-Grid-Lösungen