So funktioniert dezentrale Energieerzeugung – wirtschaftlich und sicher

Eine funktionierende Stromversorgung aus verschiedenen erneuerbaren Quellen in stabilen Netzen: In Wildpoldsried, dem smarten Energiedorf im Allgäu, ist diese Vision bereits Realität – dank IREN2. Siemens ist als Teil eines hochkarätigen Konsortiums an dem Projekt beteiligt.

image

IREN2 - innovativ und förderungswürdig

IREN2 – Smarte Technik – kombiniert mit Wissenschaft

In der Allgäuer Gemeinde Wildpoldsried leisten alle Beteiligten Pionierarbeit, um den ersten Microgrid-Test dieser Art außerhalb des Labors durchzuführen.

Erfindergeist trifft Pioniergeist

Im Rahmen von IREN2 untersucht Siemens zusammen mit seinen Konsortialpartnern neuartige Netzstrukturen und deren Betriebsführung nach technischen und wirtschaftlichen Kriterien. Ziel ist es, herauszufinden, wie sich Energiesysteme mit verteilter Stromerzeugung und zusätzlichen Komponenten technisch und wirtschaftlich optimieren lassen. Zudem werden Microgrids – regionale, in sich geschlossene intelligente Stromverteilnetze – als Inselnetze sowie deren Einsatz und Betrieb als so genannte topologische Kraftwerke erprobt.

IREN2 läuft von 2014 bis 2017. Am Ende des Projekts soll die Gemeinde von der übergeordneten Versorgung abgekoppelt werden. Damit wäre erwiesen, dass die erneuerbaren Erzeuger zeitweise konventionelle Kraftwerke ersetzen können, indem sie aus dem Verteilnetz heraus Systemdienstleistungen liefern.

„Die Möglichkeiten, sich aktiv an der Energiewende zu beteiligen und sogar davon zu profitieren, sind für alle gegeben. Man muss es nur angehen.“

Arno Zengerle, Bürgermeister des Energiedorfs Wildpoldsried
image

Die Bürger von Wildpoldsried

Seit den 1990er Jahren engagiert sich Wildpoldsried für nachhaltige Energiesysteme.
In dieser Zeit hat sich Wildpoldsried von einer einfachen Gemeinde zum international renommierten Energiedorf entwickelt. Auch durch die beiden Siemens Projekte IRENE und IREN2.
Das alles würde aber nicht ohne die Bürger aus Wildpoldsried funktionieren. Von Beginn an haben alle hier diese Entwicklung mit voran getrieben.
Hier stellen der Bürgermeister Arno Zengerle, der Energiewirt Wendelin Einsiedler und der Strompionier Günter Mögele ihre Gemeinde vor.

Ein starkes Team

Das Konsortium setzt sich folgendermaßen zusammen:

Zukunft im Test

Im Rahmen von IREN2 machen wir den Microgrid in Wildpoldsried regelungstechnisch fit. Im Detail testen wir folgendes:

Modernste Technik

Bevor das Netz in Wildpoldsried als Inselnetz und Topologisches Kraftwerk betrieben wird, testen unsere Experten alle Funktionen auf Herz und Nieren. Hier beschreiben sie, wie die Lösungen funktionieren.

Ein topologisches Kraftwerk erbringt Systemdienstleistungen für das überlagerte Stromnetz. Wie das Konzept funktioniert, erklärt Senior Key Expert Markus Reischböck.
Topologisches Kraftwerk

Ein topologisches Kraftwerk erbringt Systemdienstleistungen für das überlagerte Stromnetz. Wie das Konzept funktioniert, erklärt Senior Key Expert Markus Reischböck.

Die Siemens Microgrid Automatisierungslösung bietet einen effizienten, stabilen und vollautomatischen Betrieb von Inselnetzen. Eine der Funktionalitäten ist der Schwarzstart (Blackstart) nach einem Ausfall. Wie das funktioniert, erklärt Solution Manager Jeremy Wiles.
Schwarzstart (Blackstart)

Die Siemens Microgrid Automatisierungslösung bietet einen effizienten, stabilen und vollautomatischen Betrieb von Inselnetzen. Eine der Funktionalitäten ist der Schwarzstart (Blackstart) nach einem Ausfall. Wie das funktioniert, erklärt Solution Manager Jeremy Wiles.

Solution Manager Jeremy Wiles erklärt wie die Siemens Microgrid Automatisierungslösung den Betrieb eines Inselnetzes steuert und optimiert.
Inselbetrieb

Solution Manager Jeremy Wiles erklärt wie die Siemens Microgrid Automatisierungslösung den Betrieb eines Inselnetzes steuert und optimiert.

Microgrids können vom überlagerten Netz abgekoppelt werden, sollte die Gefahr eines Ausfalles bestehen. Senior Key Expert Markus Reischböck erklärt wie das passiert und wie das Inselnetz nach der Gefahrensituation wieder rücksynchronisiert wird.
Inselnetzbildung und Rücksynchronisierung

Microgrids können vom überlagerten Netz abgekoppelt werden, sollte die Gefahr eines Ausfalles bestehen. Senior Key Expert Markus Reischböck erklärt wie das passiert und wie das Inselnetz nach der Gefahrensituation wieder rücksynchronisiert wird.

Der interaktive Technik-Stadtplan

Wo genau in Wildpoldsried kommt welche Technik zum Einsatz? Dieser interaktive Stadtplan zeigt es.

IREN2
  • Notstromaggregat

    Notstromaggregat

    Herkömmliche Stromnetze werden bisher nahezu ausschließlich durch rotierende Generatoren versorgt. Der Wegfall von Großkraftwerken führt in der Zukunft zu immer weniger rotierender Masse im Netz und damit geringerer Stabilität. Der Einsatz des Aggregates ist planbar; damit kann die schwankende Energieerzeugung aus Wind und Sonne ausgeglichen werden. Zusätzlich wird bei Versuchen in IREN2 die Versorgungssicherheit für die Verbraucher gewährleistet.

    Leistung: 500 kVA
  • Lastbank

    Lastbank

    Unter einer Lastbank versteht man einen steuerbaren Verbraucher bestehend aus ohmschen Widerständen, die eine variable Last nachbilden. Diese Komponente wird dazu eingesetzt, das Netz gezielt zu belasten. Die Reaktionen einzelner Systemkomponenten, wie zum Beispiel des Batteriespeichers, aber auch des Gesamtsystems werden durch den Einsatz der Lastbank untersucht und optimiert.

    Leistung: 0 bis 150 kW, einstellbar
  • Wetterstation

    Wetterstation

    Die Wetterstation befindet sich am Wildpoldsrieder Sportplatz. Sie hilft, den zu erwartenden Stromertrag der Wind- und Photovoltaikanlagen besser einzuschätzen.
  • Dieselgenerator

    Dieselgenerator

    In einem Inselnetz muss die Versorgung mit elektrischer Energie auch in Zeiten niedriger regenerativer Stromerzeugung jederzeit gewährleistet sein. Erzeuger, die mit nachhaltigen Brennstoffen betrieben werden, sind – ebenso wie Wind und Sonne – ein wichtiger Baustein der Energiewende. Dazu wird ein Dieselge