Wie die Urbanisierung unsere Welt verändert

Woche um Woche wächst die Zahl der Städter um 1,5 Millionen Menschen. Während 1950 noch knapp ein Drittel der Weltbevölkerung in Großstädten lebte, werden es bis zum Jahr 2050 mehr als zwei Drittel sein. Vor diesem Hintergrund ist die Herangehensweise an den Aufbau und das Management der Infrastrukturen in Ballungszentren heute für die weltweite wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung wichtiger als jemals zuvor.

Schlüsseltrend: Urbanisierung

Infrastruktur und Urbanisierung

Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen Infrastruktur und Lebensqualität, dessen wir uns erst dann wirklich bewusst werden, wenn etwas nicht so funktioniert wie es soll. Jeder, der einen Stromausfall erlebt oder im Stau gestanden hat, weiß das. Die zunehmende Urbanisierung macht es nicht einfacher. Woche um Woche wächst die Zahl der Städter um 1,5 Millionen Menschen. Während 1950 knapp ein Drittel der Weltbevölkerung in Großstädten lebte, werden es bis zum Jahr 2050 mehr als zwei Drittel sein. Vor diesem Hintergrund ist die Herangehensweise an den Aufbau und das Management der Infrastrukturen in Ballungszentren heute für die weltweite wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung wichtiger als jemals zuvor.

Dundas Square, Toronto

Angesichts der Tatsache, dass mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten lebt, besteht kein Zweifel daran, dass Urbanisierung das beherrschende Thema ist und die globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts in den Ballungsgebieten liegen.

Joan Clos, ehemaliger Executive Director des United Nations Human Settlements Programme (2010-2017)

Wo Technologie wirksam eingesetzt werden kann

In welchen Bereichen kann unsere urbane Infrastruktur am meisten von modernster digitaler Technologie profitieren?

Digitalisierung treibt die Infrastruktur von morgen

Sichere Energieversorgung, flexible Mobilität, energieeffiziente Steuerung von Gebäuden: die Anforderungen an eine moderne und nachhaltige Infrastruktur wachsen. Die Digitalisierung macht es möglich, innovative Lösungen zu implementieren, die urbane Zentren lebenswerter machen.

Herausforderungen für Intelligente Infrastruktur

Herausforderungen für Intelligente Infrastruktur

  • 5 Mrd

    Anzahl der Menschen, die 2030 in Städten wohnen: 5 Mrd1

  • 194,000 TWh

    Weltenergiebedarf 2030: 194.000 TWh, + 25% gegenüber 20122

  • 2,5 Mrd

    Anzahl der KFZ im Jahr 2050: 2,5 Mrd + 100% gegenüber 20153

  • 239 Mrd USD

    Prognostizierte Kosten durch Verkehrsstau in Europa und USA im Jahr 2030: 239 Mrd USD4

  • 40%

    Moderne Systeme zur Gebäudeautomation und -steuerung sparen bis zu 40% an Energie5

  • 15%

    Der globalen Stickoxid-Emission (NOx) wird durch Schiffstransport verursacht6

  • ~ 5% p.a.

    Anstieg des Energieverbrauchs der Rechenzentren bis zum Jahr 20267

Quellen

1. www.zukunftsentwicklungen.de/welt.html
2. WEO Report 2014
3. www.handelsblatt.com/technik/vernetzt/smart-city-auf-dem-weg-zur-intelligenten-stadt-ohne-stau/11780908.html
4. INRIX [www.inrix.com/xdtraffic.asp] Pressemeldung: www.presseportal.de/pm/70926/2855715
5. Siemens
6. Smith, T.W.P. et al. (2014b) Third IMO GHG Study 2014. London: International Maritime Organisation
7. DCD Global Market Overview and Forecast, 2015

Effiziente Gebäude-Steuerung

Die intelligente Steuerung von Gebäudekomplexen sorgt für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen und reduziert den Energieverbrauch der Gebäude. Moderne Lösungen gewährleisten den zuverlässigen und effizienten Betrieb von Gebäuden.

zu den Themen