Zukunftspakt Siemensstadt 2.0

Aus der historischen Siemensstadt entsteht eine neue Arbeits- und Lebenswelt. Mit dem "Zukunftspakt – Siemensstadt 2.0" plant Siemens das größte Entwicklungsprojekt in seiner Geschichte.

600 Millionen Euro für Berlin: Siemens unterzeichnet Zukunftspakt für den Industriestandort Deutschland

image
  • Starkes Bekenntnis von Siemens zur Gestaltung der Zukunft des Industriestandorts Deutschland 
  • Investition in die Zukunft der Arbeit in Verbindung mit Produzieren, Forschen, Lernen, Wohnen und Leben in der neuen "Siemensstadt 2.0" 
  • Größte Einzelinvestition in der Geschichte von Siemens in Berlin 

Bekenntnis zu Berlin und Deutschland: Die Siemens AG plant auf dem historischen Siemens-Gelände in Berlin Spandau die größte Einzelinvestition in der Unternehmensgeschichte von Siemens in Berlin. In den kommenden Jahren sollen bis zu 600 Millionen Euro in eine neue Arbeits- und Lebenswelt investiert werden: Siemensstadt 2.0. Das Projekt erstreckt sich über eine Fläche von 70 Hektar und hat zum Ziel, das großflächige Industrieareal in einen modernen und von vielfältiger Nutzung geprägten urbanen Stadtteil der Zukunft zu wandeln. Ein weiteres Ziel ist, im Zusammenwirken von Wissenschaft und Wirtschaft ausgewählte Schlüsseltechnologien und Innovationsfelder zu stärken. Dafür sollen Forschungs-, Fach- und Gründungszentren, sowie außeruniversitäre und wissenschaftliche Einrichtungen und deren Partnerunternehmen angesiedelt werden.

 

Presseinformation

Bauen für die Zukunft

Auf den Berliner Nonnenwiesen entsteht bis 1914 ein blühender Stadtteil – die Siemensstadt: mit Tausenden von Arbeitsplätzen, mit Wohnungen, mit kulturellen und sozialen Einrichtungen, und vor allem mit einer klaren Vision vor Augen: die Zukunft zu gestalten. Und diese Vision soll nun mit Siemensstadt 2.0 erneut mit Leben erfüllt werden.

Weitere Informationen

image

Joe Kaeser

Vorsitzender des Vorstands

Pressebilder
Biographie

image

Cedrik Neike

Mitglied des Vorstands 

Pressebilder
Biographie