Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren

Gesunder Nachwuchs dank Healthy @ Siemens

Luan kam im März 2016 auf die Welt, Eduardo im April. Neben der Tatsache, dass die beiden Jungen ungefähr zur selben Zeit in São Paulo, der größten Metropole Lateinamerikas, zur Welt kamen, haben die zwei kleinen Brasilianer noch etwas gemein: Ihre Mütter arbeiten bei Siemens und wurden während ihrer Schwangerschaft von einem medizinischen Team betreut, das Mitarbeiter des Unternehmens behandelt.

Unterstützung während der Schwangerschaft

Maira Isis Leonardi Santos, Luans Mutter, arbeitet im Bereich Quality bei Siemens Brasilien. „Eine meiner besten und längsten Erfahrungen mit dem Gesundheitsprogramm von Siemens war die ganze Unterstützung und Betreuung, die mir in meiner Schwangerschaft zuteil wurde“, schwärmt die frischgebackene Mama.

image

Hilfe dort, wo sie gebraucht wird

­ „Zu wissen, dass man sich jederzeit an spezialisierte Ärzte im Unternehmen wenden kann, die auch noch bei der Geburt dabei sein werden, ist unbeschreiblich.“

 

Ähnlich äußert sich Eduardos Vater Fernando Freu, der im Bereich Information Technology arbeitet. Er und seine Frau Luciana sind beide Siemens-Mitarbeiter und haben sich im Unternehmen kennengelernt. Als sie wussten, dass bei Luciana eine Risikoschwangerschaft vorliegt, stand ihnen eine scheinbar sorgenvolle Zeit bevor. „Luciana hatte vor ein paar Jahren eine Thrombose, und uns war von Anfang an klar, dass sie in der Schwangerschaft zusätzliche Betreuung brauchen würde“, erinnert sich Fernando.

Zu wissen, dass man sich jederzeit an spezialisierte Ärzte im Unternehmen wenden kann, die auch noch bei der Geburt dabei sein werden, ist unbeschreiblich.

Maira Isis Leonardi Santos, Siemens-Mitarbeiterin in São Paulo

Intensive Betreuung für Siemens-Mitarbeiter

Mairas und Lucianas Schwangerschaften wurden beide von Dr. Renata Scarabichi betreut, einer Geburtshelferin und Gynäkologin, die drei Tage die Woche bei Siemens Patientinnen behandelt.

Die Anwesenheit einer Ärztin dieser Fachrichtung ermöglicht Siemens-Angestellten eine regelmäßige Betreuung, auch wenn es sich nicht um eine Schwangerschaft handelt. So war es auch für Fernanda Marquardt von Siemens Healthineers. „Jahrelang hatte ich regelmäßige Check-ups bei Dr. Scarabichi. Es ist nicht nur sehr praktisch, es ist auch die Servicequalität, die die firmeninterne Arztpraxis bietet. Das ist ein starker Wettbewerbsvorteil für das Unternehmen“, so Fernanda.

image

Vom Zika-Virus weit entfernt

Was die frischgebackenen Mütter Maira und Luciana noch gemeinsam haben, ist ihre Sorge im Hinblick auf die Zika-Epidemie und die Mikroenzephalie bei Ungeborenen. In beiden Fällen war das Einholen ärztlicher Empfehlungen besonders wichtig. „Ich habe die Anweisungen meiner Ärztin befolgt und regelmäßig Insektenspray benutzt und Orte gemieden, an denen sich viele Menschen aufhalten und Mücken ihre Brutstätten haben“, sagte Maira. Fernando erinnert sich auch an die Vorsichtsmaßnahmen, die seine Frau Luciana gegen die Ansteckungsgefahr ergriffen hat.

 

Der Gesundheitsbereich von Siemens war sich des Risikos bewusst und organisierte Vorträge per Live-Meeting mit dem Ziel, auch Mitarbeiter im Nordosten Brasiliens zu erreichen, der Region mit der höchsten Zahl an gemeldeten Zika-Infektionen. Dank der medizinischen Betreuung, die Maira und Luciana im Unternehmen zuteil wurde, konnten sie ihre Schwangerschaft mit einer Stressquelle weniger genießen, da sie die ganze Zeit über medizinisch gut versorgt wurden. Das Ergebnis: Luan und Eduardo kamen gesund auf die Welt, ohne der Gefahr durch das Zika-Virus ausgesetzt zu sein.

Healthy @ Siemens

Das globale Programm Healthy @ Siemens verfolgt das Ziel, die Gesundheitsaktivitäten im Unternehmen auf die Anforderungen der heutigen Arbeitswelt auszurichten.

image

Healthy @ Siemens-Label als Qualitätsmerkmal

Es setzt auf ein planvolles Vorgehen und unterstützt die Länder dabei, mit passenden Instrumenten die lokalen Anforderungen im Gesundheitsmanagement umzusetzen.

 

Wichtiges Element des Programms ist das Healthy @ Siemens-Label, ein internes Qualitätsmerkmal für nachhaltiges Gesundheitsmanagement, mit dem unsere Lead Countries weltweit bis 2019 zertifiziert werden. Brasilien wurde im Jahr 2015 mit dem Label ausgezeichnet.