Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren
Kurzinformationen zum Projekt:
Land der Implementierung:
Arabische Region einschließlich Irak und Libyen
Dauer:
3 Jahre
Fördersumme in US-Dollar:
1,52 Mio.
Registriert als:
Internationale Organisation, USA

Projekt-Übersicht

Ziel des Projektes ist es, nicht-staatliche Akteure, wie z. B. Unternehmen, im Irak und in Libyen dabei zu unterstützen, nationale Anti-Korruptionsreformen in den arabischen Ländern voranzutreiben und zu überwachen. Hierzu werden spezielle Schulungsprogramme und Tools bereitgestellt, die den Zielgruppen helfen sollen:
 
  • konkrete Maßnahmen zur Verringerung von Korruptionsrisiken im Zoll- und Gesundheitswesen voranzutreiben,
  • Konzepte und Verfahren für Collective Action in die Programme nationaler Korruptionsbekämpfungsbehörden zu integrieren.

 

Ziel ist es, verwertbare Kenntnisse zu generieren und die Weitergabe neuer Kompetenzen zu erleichtern, um die Stakeholder bei der Förderung innovativer Lösungen zur Korruptionsbekämpfung zu unterstützen. Das angestrebte Ziel sind mehr Transparenz und Verantwortlichkeit in den ausgewählten Sektoren sowie eine gesteigerte Effizienz der Korruptionsbekämpfungsbehörden. In diesem Sinne verschreibt sich das Projekt der Aufgabe, 40 nicht-staatliche Stakeholder im Irak und in Libyen bis März 2017 in ihrer Fähigkeit zu stärken, relevante Informationen zu verbreiten und die Korruptionsbekämpfung im Gesundheits- und Zollwesen zu überwachen. Darüber hinaus soll die Entwicklung ergänzender und verbindlicher Erklärungen auf regionaler Ebene vorangetrieben werden, um diese bis spätestens Dezember 2017 in die nationalen Aktionspläne mindestens eines der beiden Projektländer zu integrieren. Außerdem wird die Integration der Tools für Collective Action in die Programme nationaler Korruptionsbekämpfungsbehörden in mindestens einem der beiden Projektländer bis März 2018 angestrebt.

Integrity Partner

Das United Nations Development Programme ist das globale Entwicklungsnetzwerk der Vereinten Nationen. Es arbeitet mit 170 Ländern und Territorien an der Weiterentwicklung von politischen Maßnahmen, Führungskompetenzen, Partnerschaftsmöglichkeiten und institutionellen Kapazitäten und treibt die Stärkung der Stabilität zur Bewahrung bereits erreichter Ergebnisse voran. Das UNDP ist das Zentralorgan der UN für demokratische Regierungsführung und fördert diese in vier zentralen Bereichen:
 

  • Größere Beteiligung der Bürger an politischen Entscheidungsprozessen, insbesondere Frauen und ärmere Bevölkerungsschichten
  • Verantwortung demokratischer Institutionen gegenüber ihren Bürgern, Unterstützung nationaler Parlamente, öffentlicher Verwaltungen und der Rechtsstaatlichkeit
  • Förderung der Prinzipien demokratischer Regierungsführung – insbesondere Korruptionsbekämpfung, Menschenrechte, Gleichstellung von Frauen und Chancengleichheit
  • Unterstützung demokratischer Beurteilungsprozesse der Länder zur Analyse ihrer Bedürfnisse, Überwachung ihres Fortschritts und Erreichung ihrer Ziele

 

Die Aktivitäten des UNDP in den arabischen Staaten bauen auf den fünf thematischen Prioritäten des Programms auf, mit zusätzlichem Schwerpunkt auf den wesentlichen gesellschaftlichen Schwierigkeiten in der Region, wie diese in der Arab Human Development Report Serie identifiziert wurden, darunter Freiheit und Good Governance, Ausbildung und Gleichstellung der Frauen.


United Nations Development Programme (UNDP) (englisch)



Dieses Projekt wird im Rahmen der Siemens Integrity Initiative unterstützt.
Quelle: Projektprofil des Integrity Partners (adaptiert aus dem Englischen) zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses. Eine aktuelle Version finden Sie im Siemens Integrity Initiative Jahresbericht.

Downloads