Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren
Kurzinformationen zum Projekt:
Projektpartner:
Centro Ricerche e Studi su Sicurezza e Criminalità (RiSSC), 
Fondazione Centro Studi Investimenti Sociali (CENSIS),
Istituto per la Promozione dell’Etica in Sanità (ISPE-Sanità)
 
Land der Implementierung:
Italien
Dauer:
3 Jahre
Fördersumme in US-Dollar:
1,12 Mio.
Registriert in:
Italien

Projekt-Übersicht

Ziel des Projektes ist die Durchsetzung eines „Systems für Integrität“ im italienischen Gesundheitssektor, um dessen Effizienz zu verbessern und das Korruptionsrisiko durch Transparenz, Integrität und Verantwortlichkeit zu reduzieren. Das Projekt wird über gemeinsame Maßnahmen mit Krankenhäusern, lokalen Gesundheitsbehörden, der Zivilgesellschaft und Unternehmen das Bewusstsein für Korruption schärfen. In Schulen werden innovative Instrumente zur Korruptionsbekämpfung sowie Organisationsmodelle eingeführt.
 
Die Hauptziele des Projektes sind: 
  • Entwicklung spezifischer und innovativer Mess-, Überwachungs- und Bewertungsinstrumente zur Ermittlung struktureller und geografischer Schwachstellen
  • Verbesserung der rechtlichen und kulturellen Rahmenbedingungen durch Collective Action und Einbindung relevanter Interessenvertreter im Gesundheitswesen; Förderung bewährter Methoden für mehr Transparenz, Verantwortlichkeit und Integrität sowie verstärkte Sensibilisierung der Zivilgesellschaft für das Phänomen von Korruption
  • Erweiterung von Kompetenzen und Fähigkeiten von Führungskräften und Mitarbeitern auf dem Gebiet der Korruptionsbekämpfung durch spezifische Schulungskurse und Coaching
  • Testen und Einführung von Instrumenten, Methoden, Verfahren und Organisationsmodellen in fünf ausgewählten lokalen Gesundheitsbehörden, um das Korruptionsrisiko zu senken

Integrity Partner

Transparency International Italia (TI-It), die italienische Vertretung von Transparency International, wurde 1996 in Mailand gegründet und fördert Transparenz, Integrität, Verantwortlichkeit und die Bekämpfung von Korruption. 

 

TI-It arbeitet mit dem öffentlichen und privaten Sektor, Wissenschaft und Forschung zusammen. Die Hauptaktivitäten der Organisation sind:

  • Förderung besserer Gesetze und Verfahren, um Korruption und die missbräuchliche Nutzung von Ressourcen zu verhindern
  • Die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Dringlichkeit der Bekämpfung von Korruption und damit verbundenen Straftaten, verstärkte Konzentration auf ethisches Verhalten in Schulen und Universitäten
  • Anregung von Organisationen im öffentlichen und privaten Sektor zur Festlegung und Umsetzung von Ethikgrundsätzen und Verhaltensregeln
  • Unterstützung italienischer Hinweisgeber (Whistleblower) durch die speziell dafür eingerichtete Online-Plattform „ALAC“


Transparency International Italia



Projektpartner-Organisationen

 

RiSSC ist eine gemeinnützige Organisation, die sich den Themen Sicherheit und Kriminalität widmet. Hauptaktivitäten umfassen die wissenschaftliche Analyse von Kriminalitätsphänomenen, sowohl in sozialer als auch kriminogener Hinsicht, die Entwicklung von Strategien für die Risikoprävention und Schadensminderung sowie die technische Unterstützung und Schulung in Bezug auf öffentliche und private Organisationen.

 

RiSSC-Website (englisch)

 

Censis ist ein sozioökonomisches Forschungsinstitut, das 1964 gegründet wurde. Während der vergangenen fünfzig Jahre legt es kontinuierlich detaillierte Forschungsergebnisse vor und bietet Beratung sowie technische Unterstützung in der sozioökonomischen Entwicklung. Im Laufe der Jahre wurden Studien zur sozialen, wirtschaftlichen und territorialen Entwicklung, Interventionsprogramme und kulturelle Initiativen in wichtigen Bereichen der sozialen Realität durchgeführt. Diese decken die Bereiche Bildung, Arbeit und Repräsentation, Gemeinwohl und Gesundheit, Grundbesitz und Netzwerke, wirtschaftliche Akteure, Medien und Kommunikation, öffentliche Governance, Sicherheit und Bürgerrechte ab.

 

CENSIS-Website (italienisch)

 

ISPE die International Society for Pharmaceutical Engineering, ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die ihre Mitglieder durch führende wissenschaftliche, technische und regulatorische Fortschritte für den gesamten pharmazeutischen Lebenszyklus unterstützt. ISPE engagiert sich durch Foren für den Austausch von Ideen und praktischen Erfahrungen für die Förderung der Technik- und Bildungseffizienz seiner Mitglieder. Die Gründungsmitglieder sind eine Gruppe von Experten aus dem Gesundheitsbereich (Ärzte, Pharmazeuten, Journalisten, Forscher und andere Experten), die sich darin einig sind, dass die Verbesserung des Sektors durch die Förderung ethischer Verhaltensweisen aller im Gesundheitswesen tätigen Personen erreicht werden kann und sollte.

 

ISPE-Sanità-Website (italienisch)

 


Dieses Projekt wird im Rahmen der Siemens Integrity Initiative unterstützt.
Quelle: Projektprofil des Integrity Partners (adaptiert aus dem Englischen) zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses. Eine aktuelle Version finden Sie im Siemens Integrity Initiative Jahresbericht.

Downloads