Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren
Kurzinformationen zum Projekt:
Project Partner Organizations: Asociación Civil por la Igualdad y la Justicia (ACIJ) und Centro de Implementación de Políticas Públicas
para la Equidad y el Crecimiento (CIPPEC), Argentinien
Land der Implementierung: Argentinien
Dauer: 3 Jahre
Fördersumme in US-Dollar: 0,73 Mio.
Registriert in: Argentinien

Projekt-Übersicht

Das Projekt hat zwei Hauptziele:

  • Über den Kampf gegen Korruption in Argentinien informieren
  • Im Zuge eines Collective-Action-Prozesses die Reform von Regularien anstossen

Das erste Ziel ist, über institutionelle, politische und unternehmerische Anreize zur Korruptionsbekämpfung in Argentinien zu informieren, die Interaktion zwischen formellen und informellen Institutionen in spezifischen Märkten und Bereichen zu fördern, über die Kosten der Korruption für die jeweiligen Märkte zu informieren und den Akteuren einen Weg zu bieten, um Reformen anzustoßen. Das Projekt wird sich auf die folgenden Themen konzentrieren: politische Finanzierung, öffentliches Beschaffungswesen, Verantwortung juristischer Personen und die Rolle des Juristenstandes in der Ermöglichung korrupter Transaktionen.

 

Diese Kenntnisse sind die Grundlage für die Formulierung konsensbasierter Reformvorschläge zur Beseitigung von Korruptionsanreizen. Die Bildung einer Multi-Stakeholder-Plattform wird Diskussionen ermöglichen und den Weg für einen Konsens bereiten. Das wird den Kern einer "prinzipienbasierten Initiative" bilden, die eine Verbesserung des rechtlichen Rahmenwerks und die Förderung politischer Reformen anstrebt.

Integrity Partner

Die Universidad de San Andrés wurde im Jahre 1989 als private, Non-Profit-Bildungsstätte gegründet. Sie will eine akademische Gemeinschaft aufbauen, die eine Verbesserung der wirtschaftlichen und institutionellen Entwicklung Argentiniens anstrebt. Ihre einzigartige Organisationsstruktur erzeugt Anreize zur Förderung dieses Ziels auf der Grundlage gleicher Chancen, intellektueller Neigung und persönlicher Leistung. Absolventen der Universidad de San Andrés nehmen oftmals einflussreiche Positionen in Regierung, Wirtschaft, Zivilgesellschaft oder Wissenschaft in und außerhalb von Argentinien ein.

Ihr im Jahre 2007 gegründetes Programm zur Korruptionsbekämpfung führte bereits mehrere erfolgreiche studien- und grundsatzorientierte Projekte durch, die sich auf die Einführung von Strategien zur Rückbeschaffung durch Korruption erworbener Vermögenswerte richten.


Universidad de San Andrés (spanisch)


 

Dieses Projekt wird im Rahmen der Siemens Integrity Initiative unterstützt.
Quelle: Projektprofil des Integrity Partners (adaptiert aus dem Englischen) zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses. Eine aktuelle Version finden Sie im Siemens Integrity Initiative Jahresbericht.

Downloads