Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren

Low Emission Zone – frische Luft für belebte Städte

image

Mit der Low Emission Zone kommt frische Luft in die belebten Städte, die weltweit für über 80 % des CO2-Ausstoßes verantwortlich sind. Low Emission Zone von Siemens ist eine der Schlüssellösung, um gegen verkehrsbedingten Lärm, zunehmende Verkehrsstaus und schädliche Abgase vorzugehen – eine dringende Aufgabe unserer Zeit. 

Kontakt zu unseren Experten?
Sprechen Sie uns an

Luftverschmutzung gezielt reduzieren

Low Emission Zone ist eine flexible Lösung, die  mit branchenweit führender APNR-Technologie Umweltzonen automatisiert überwacht, um Fahrzeugdaten zu erfassen und mit Datenbanken abzugleichen. Sie kontrolliert die Nutzung besonders umweltschädlicher Fahrzeuge – und ist damit eine innovative, modulare, hochsichere und effiziente Lösung zur Verbesserung der städtischen Luftqualität.

Die Low Emission Zone-Lösung von Siemens. So funktioniert‘s. (Englisch)

Die Low Emission Zone in der Praxis

  • Verkehrsverantwortliche und Verkehrsplaner bestimmen die auszuschließenden Fahrzeugklassen und die Zonen, für die die Luftreinhaltungsmaßnamen gelten.
  • In Abstimmung mit dem Kunden montiert Siemens Sicore ANPR-Kameras und Geräte zur Messung der Luftqualität, wenn möglich auf bestehender Straßeninfrastruktur. 
  • Die straßenseitige Ausstattung kommuniziert direkt mit der cloud-gestützten IT-Infrastruktur, so dass keine aufwendigen Verkabelungsarbeiten anfallen.
  • Für die Umweltzone bietet Siemens zudem Vorhersagen zu Verkehrsaufkommen und Verschmutzung, auf deren Grundlage die Verantwortlichen fundierte Entscheidungen zu Luftreinhaltungsmaßnahmen treffen können.
  • Die Low Emission Zone von Siemens kann in bestehende Abrechnungssysteme des Kunden integriert werden. 
  • Siemens steht dem Kunden jederzeit beratend für Systemanpassungen zur Seite, damit die Lösung dauerhaft effektiv arbeitet und zur Luftreinhaltung beiträgt.

 

Low Emission Zone. Highlights

  • Nachweisliche Verbesserung der Luftqualität
  • Keine eigene IT-Infrastruktur nötig
  • Geräte können auf bestehender Straßeninfrastruktur montiert werden
  • Kostengünstige Einrichtung und Jahresgebühr
  • Fast unbegrenzt skalierbar 
  • Nur sehr wenige Verstöße bleiben ungeahndet
  • Qualitätsdienstleistungen im Rahmen von Siemens-Service Level Agreements
  • Europaweite Abdeckung und Unterstützung

Downloads, Support und Services

Infrastruktur und städtische Verkehrssteuerung

Wachsende Verkehrsaufkommen, zunehmende Luftverschmutzung, steigende Kosten: Eine Mobility-Solution allein kann nicht alle Ihre Infrastruktur-Herausforderungen lösen. Aber sie ist immer ein Beitrag, damit Sie Ihre Stadt oder Kommune noch moderner, attraktiver und umweltfreundlicher machen können.

Low Emission Zone

Gegen verkehrsbedingte Luftverschmutzung, Lärm und Staus muss dringend etwas getan werden – deshalb hat London als erste britische Stadt auf die Low Emission Zone von Siemens gesetzt.

image
Low Emission Zone in London
Download Pressemitteilung

Frische Luft für belebte Städte

Mit der Low Emission Zone kommt frische Luft in die belebten Städte – denn sie ist ein wirksames Mittel gegen Verkehrslärm, Staus und schädliche Abgase.

Mehr zur Low Emission Zone von Siemens erfahren?
Ihr Kontakt