Prüfportfolio

Die synthetischen Prüfkreise sind so flexibel aufgebaut, dass auch die kapazitive Schaltleistung der zu prüfenden Geräte bei 50 und 60 Hz geprüft werden kann. Darüber hinaus verfügt das Hochleistungsprüffeld über ein Labor für physikalische Grundlagenuntersuchungen. Hier kann mithilfe von Kondensatorbänken ein Kurzschlussstrom von bis zu 63 kA bei 50/60 Hz erzeugt werden, und es stehen synthetische Spannungen von bis zu 120 kV zur Verfügung.

Auszug aus dem Prüfportfolio des Hochleistungsprüffeldes

  • Kurzschlussprüfungen zur Bestimmung des Ein- und Ausschaltvermögens
  • Prüfungen des kapazitiven Schaltvermögens
  • Prüfungen von Kommutierungsströmen
  • Prüfung von Stoß- und Kurzzeitströmen zur Bestimmung der dynamischen und thermischen Festigkeit
  • Grundlagenversuche

Technische Daten

Leistungsdaten Hochleistungsprüffeld
Maximale Generatorleistung 6.400 MVA
Maximaler Kurzschlussstrom (ein- und dreiphasig) 270/100 kA
Maximaler Kurzzeitstrom, 3s 80 kA
Maximale Spannung für synthetische Prüfungen 1.150 kV
Kenndaten Grundlagenlabor
Maximaler Kurzschlussstrom (einphasig) 63 kA
Frequenz 50/60 Hz
Maximale Spannung für synthetische Prüfungen 120 kV

Weitere Daten auf Anfrage.

Das Angebot der Prüf- und Versuchsfelder im Schaltwerk Berlin im Überblick
Download Broschüre

Übersicht der Anlagenkomponenten

Das im Jahre 1961 in Betrieb genommene Hochleistungsprüffeld der Siemens AG im Schaltwerk Berlin setzt sich aus mehreren Anlagenkomponenten zusammen.