Herausforderung

Gemeinsam anpacken, vorangehen, Lösungen finden

In Wunsiedel kommen Mut, Vision und Innovationskraft zusammen: Mit Siemens als Berater und Technologiepartner nutzt die SWW Wunsiedel GmbH alle Chancen, die die Energiewende Stadtwerken bietet.

Wer alle Energieformen zusammenbringt, ist flexibler und kann vom Markt profitieren.

Andreas Schmuderer, Leiter Sales Consulting DES, Siemens AG

Stadtwerke müssen heute vielfältige Aufgaben stemmen und gleichzeitig profitabel sein. „Da braucht es einen neuen Weg“, sagt Marco Krasser, Geschäftsführer der SWW Wunsiedel GmbH. 

 

Er setzt daher auf die intelligente Vernetzung aller Energiesysteme, um das volle Potenzial von Sonne, Wind und Biomasse auszuschöpfen. „Energiequellen findet jeder vor der Tür. Unsere wachsen sogar nach“, so Krasser.

SWW Wunsiedel GmbH

Alle Weichen richtig gestellt

Seit über 100 Jahren liefert die SWW Wunsiedel GmbH Strom, Wasser, Wärme und Gas für die Bewohner der Stadt. Ihr Erfolgsrezept: schneller, direkter und näher am Kunden als überregionale Mitbewerber. 

Trends früh erkennen und für zukünftigen wirtschaftlichen Erfolg nutzen – das hat bei der SWW Wunsiedel GmbH Tradition. 

 

Auch das Thema regenerative Energien und nachhaltige Technologien hat man in Wunsiedel früh angepackt. Man weiß: Das sichert lokale Arbeitsplätze und ist ein Beitrag zum Klimaschutz. 

 

Der nächste große Schritt ist der „WUNsiedler Weg 2.0“, ein Leuchtturmprojekt für die gesamte Energiewirtschaft.

Der WUNsiedler Weg

Unabhängig und wirtschaftlich stark mit erneuerbaren Energien

Auf dem Weg zum integrierten, dezentralen Versorgungssystem baut die SWW Wunsiedel GmbH auf Siemens als Berater, Technologielieferant und Partner.

„Es ist unsere Aufgabe, den nachfolgenden Generationen eine Welt zu hinterlassen, die frei von Sorgen um Rohstoffengpässe und Umweltgefahren ist“, erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Krasser. 

 

In Zukunft soll das Versorgungsnetz für Wunsiedel daher zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gespeist, teilautonom und schwarzstartfähig werden. 

 

Zunächst geht man dafür die Themen Strom- und Wärmeerzeugung, Speicher, Leittechnik und Energieeffizienz an. Pläne für weitere Projektschritte liegen schon in der Schublade, zum Beispiel für eine Power-to-Gas- oder Power-to-Liquid-Anlage. Mit einer Pooling-Lösung aus Batteriespeicher und Elektrolyseur kann künftig am Regelenergiemarkt zusätzlich Geld verdient werden.

Wunsiedel ist nicht mehr nur Festspielstadt, sondern auch Energiestadt – und wird damit zu einer Kommune auf dem Weg zur Smart City.

Karl-Willi Beck, Erster Bürgermeister von Wunsiedel

Das Haus der Energiezukunft

Beim „WUNsiedler Weg“ hat man von Anfang an auf maximale Offenheit gesetzt. Informationszentrale ist das „Haus der Energiezukunft“.

 

Hier erfahren die Bürger, wie Klimaschutz und Energieversorgung zusammenhängen, wie ein lokales Energiesystem funktioniert und wie viel Strom und Wärme aktuell erzeugt werden. Die Bürger sind jederzeit im Bilde und tragen den WUNsiedler Weg aus voller Überzeugung mit.

Das Haus der Energiezukunft in Wunsiedel

Hier können sich Bürgerinnen und Bürger in allen Details über den Projektfortschritt des WUNsiedler Wegs informieren.


Schlüsselfaktor Bürgerbeteiligung

Die Einwohner von Wunsiedel wurden von Anfang an in alle Stadien des WUNsiedler Weg mit einbezogen. Sie tragen das Projekt auch finanziell mit und unterstützen dadurch die Vision einer dezentralen, erneuerbaren Energieversorgung für ihre Stadt.


Grüne Energie aus Holzresten

Das Biomassekraftwerk in Wunsiedel erzeugt aus Holzabfällen Strom. Die Abwärme wird zur Herstellung von Holzpellets genutzt.


Umweltschonende, nachhaltige Heizenergie

Die ENplus-zertifizierten Holzpellets werden aus dem Holz regionaler Wälder hergestellt. Sie entsprechen höchsten Standards und sind ein über die Stadtgrenzen hinaus ein beliebter Energieträger.


Strom aus Sonne und Wind verlustarm speichern

Der in Wunsiedel installierte SIESTORAGE-Batteriespeicher hat eine Leistung von 8,4 Megawatt. Er ist der derzeit leistungsstärkste Speicher in Bayern.


Leistungsstark und zuverlässig

Das modulare SIESTORAGE-Energiespeichersystem ist aus Li-Ionen-Batterien von qualifizierten Siemens-Partnern aufgebaut.


Satellitenkraftwerk Schönbrunn

Dieses Satellitenkraftwerk im Wunsiedler Versorgungsnetz erzeugt Strom und Nahwärme aus den im Biomassekraftwerk erzeugten Holzpellets. Daneben verfügt es über eine Photovoltaikanlage mit 80 kWp Leistung.


Power for Mobility

Schon heute kann man in Wunsiedel Elektroautos mit dezentral erzeugtem Strom aus erneuerbaren Quellen laden.


Erneuerbare Energien im Querverbund

Die SWW Wunsiedel GmbH nutzt Energie aus verschiedenen erneuerbaren Quellen für die Stromerzeugung, für Nah- und Fernwärme sowie für E-Mobilität.


Gelebte Technologiepartnerschaft

Andreas Schmuderer (rechts) vom Kompetenzzentrum Dezentrale Energiesysteme bei Siemens im Gespräch mit SWW Wunsiedel-Geschäftsführer Krasser. Schmuderer hat das Projekt von Anfang an begleitet.


Lokale Wertschöpfung mit Ökostrom

Windenergie und Photovoltaik sind wichtige Elemente des WUNsiedler Wegs. Da die Anlagen in der Hand der beteiligten Kommunen und kommunalen Betriebe sind, verbleibt auch der erwirtschaftete Gewinn in der Region.


Hier wird Energiezukunft gemacht

SWW Wunsiedel-Geschäftsführer Marco Krasser und Andreas Schmuderer von Siemens blicken aus der Gondel einer Windturbine auf das Versorgungsgebiet der Wunsiedler Stadtwerke.


Die Energiequelle direkt vor der Haustür

Holz aus den umliegenden Wäldern ist eine wichtige regenerative Energiequelle im Rahmen des WUNsiedler Wegs.


Macher mit klarer Zukunftsvision

Marco Krasser, Geschäftsführer der SWW Wunsiedel GmbH, Erster Bürgermeister Karl-Willi Beck und Andreas Schmuderer, Leiter Sales Consulting DES, Siemens, besprechen die nächsten Schritte des WUNsiedler Wegs.


Bereit für die Zukunft

Mit digitaler Technik künftige Erfolge sichern

Der „WUNsiedler Weg“ zeigt, wie ein Stadtwerk mit zeitgemäßer Technik von Siemens die Basis für künftigen wirtschaftlichen Erfolg schafft. 

image

Die Grundlage des „WUNsiedler Wegs“ ist die sogenannte Sektorkopplung: Alle Elemente der Energiegewinnung werden verknüpft, um sie optimal zu nutzen. 

 

Das Ergebnis: ein stabiles, äußerst zuverlässiges Energieversorgungssystem, dessen Überschüsse und Reserven sogar am Energiemarkt verkauft werden können. 

 

Alle Systemkomponenten sind durch MindSphere digital vernetzt. Das schafft Raum für weitere Optimierungen in der Zukunft und attraktive Geschäftsmöglichkeiten jenseits des Versorgungsauftrags.

Neue Geschäftsmodelle

Wie Stadtwerke von der Energiewende profitieren können

Das Beispiel aus Wunsiedel zeigt: Dezentrale Energiesysteme und digitale Technik sind die entscheidenden Grundsteine für zukunftsfähige Geschäftsmodelle und künftigen Unternehmenserfolg. Stadtwerke können das Thema Energiewende mit passgenauen Lösungen von Siemens selbst in die Hand nehmen.