Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren

Stabile Netze im Zeitalter erneuerbarer Energien

image

Rotierender Phasenschieber

Parallel geschaltete, rotierende Phasenschieber dienen hauptsächlich zur Bereitstellung von Kurzschlussleistung und Trägheit. Sie tragen auch zur Netzstabilisierung durch Spannungswiederkehr bei Störungen bei. Mit dem steigenden Anteil erneuerbarer Energien und der dadurch fehlenden Kurzschlussleistung und Trägheit gewinnt dies immer mehr an Bedeutung. Infolge der Abschaltung konventioneller Kraftwerke werden bei Phasenschieberlösungen konventionelle Generatoren genutzt, um die notwendige Trägheit und Kurzschlussleistung durch ihre rotierende Masse bereitzustellen und zugleich Blindleistung zu erzeugen oder aufzunehmen.

Sie haben individuelle Fragen oder möchten einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren?
Beratungstermin vereinbaren

Rotierende Phasenschieber auf einen Blick

Bewährte Lösung zur Netzstabilisierung

Ein rotierender Phasenschieber stellt Kurzschlussleistung, Trägheit und Blindleistung für dynamische Lasten bereit. Siemens liefert eine breit gefächerte Palette von Generatoren mit bis zu 1.300 MVA bei voller Drehzahl.

Trägheit und Kurzschlussleistung sind Schlüsselfaktoren für die Netzstabilität – doch ihre Verfügbarkeit nimmt ab. Gründe dafür sind die Einbeziehung erneuerbarer Energien in den Energiemix, die Stilllegung von Wärmekraftwerken, neue HGÜ-Systeme und die Ausweitung von Stromversorgungssystemen auf entlegene Gebiete. All dies wirkt sich auf die Stabilität der Übertragungsnetze aus und führt weltweit zu einer Wiedergeburt der als rotierender Phasenschieber betriebenen Synchronmaschine. Bei der Siemens-Lösung ist ein horizontaler Synchrongenerator über einen Aufspanntransformator mit dem Hochspannungsübertragungsnetz verbunden. Der Aufspanntransformator wird mit einem frequenzgeregelten Elektromotor (Ponymotor) oder einem Anlauffrequenzumrichter angefahren und gestoppt. Bei Erreichen der synchronen Betriebsdrehzahl wird der Generator mit dem Übertragungsnetz synchronisiert und die Maschine wird als Motor betrieben, der Blindleistung und Kurzschlussleistung für das Übertragungsnetz bereitstellt.

Downloads und Support

Weitere Informationen

Referenzen

Unsere Lösungen in der Praxis

Unsere Produkte und Lösungen werden bereits vielfach erfolgreich eingesetzt. Wir stellen Ihnen hier ein Beispiel vor.

image

Alles unter Kontrolle

Wegbereiter für erneuerbare Energien

Angesichts der Zunahme der regenerativen Stromerzeugung und der Abschaltung und Stilllegung von Wärmekraftwerken müssen rotierende Phasenschieber die Bereitstellung einer ausreichenden Trägheit und Kurzschlussleistung übernehmen. Die Experten von Siemens bieten maßgeschneiderte schlüsselfertige Phasenschieber-Lösungen bis zu 1.300 MVA, um die Anforderungen der Kunden mit bewährten, zuverlässigen Inhouse-Produkten, umfassendem Expertenwissen über Übertragungssystemanforderungen und mit Projektabwicklungserfahrung zu erfüllen.

Unser Newsletter versorgt Sie quartalsweise mit zeitnahen und wichtigen Informationen über unsere FACTS- und HVDC-Lösungen.
Newsletter abonnieren