Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren

Flexible Drehstrom-Übertragungssysteme (FACTS)

Flexible Drehstrom-Übertragungssysteme (FACTS) erhöhen die Zuverlässigkeit von Drehstromnetzen. Sie verbessern die Spannungsqualität und die Übertragungseffizienz von der Erzeugung über die Übertragung bis hin zu den privaten oder industriellen Verbrauchern. Das führt zu besserer Netzauslastung, höherer Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit sowie höherer Netzstabilität und Versorgungsqualität.

Haben Sie spezielle Fragen oder möchten Sie einen Termin für eine persönliche Beratung?
Beratungstermin vereinbaren
image
Serienkompensation (SC)

Höhere Stabilität durch Serienkompensation

Serienkompensation bietet unter Nutzung von Kondensatoren, Drosselspulen oder Leistungselektronik hohe Flexibilität im Design. Serienkompensation (SC) erhöht die Stabilität von Übertragungssystemen sowie die Kapazität der Stromübertragung.

 

Typische Anwendungen von Serienkompensation sind einfache Reihenkondensatoren (FSC), Thyristorgesteuerte Reihenkondensatoren (TCSC) und Thyristorgeschützte Reihenkondensatoren (TPSC).

image
Statischer Blindleistungs-kompensator (SVC)

Dynamische Stabilisierung von Netz- und Sammelschienenspannung

Heutzutage stehen die Stromproduzenten und -anbieter größeren Herausforderungen bei der Übertragung großer Strommengen, kostengünstigerer Stromlieferung und höherer Zuverlässigkeit gegenüber. Zugleich müssen die industriellen Verbraucher strengere Vorgaben zur Netzqualität einhalten. Der Blindleistungskompensator speist dynamisch induktive oder kapazitive Blindleistung ins Übertragungsnetz ein. 

 

Die Hauptaufgaben sind Spannungsstabilität und Blindleistungskontrolle von Übertragungsnetzen und Systemknoten oder industrieller Stromverteilung. Der statische Blindleistungskompensator (SVC) ist ein Hochspannungssystem, das die Netzspannung am Anschlusspunkt dynamisch stabilisiert und so die Netzspannung konstant auf dem festgelegten Referenzwert hält. 

image
SVC PLUS® (Statcom)

Kompakte Lösung für höhere Netzstabilität

Die Übertragung großer Strommengen, kostengünstigere Stromlieferungen und höhere Zuverlässigkeit werden zunehmend anspruchsvoller, auch durch Engpässe bei der Stromübertragung. Für den hochdynamischen Lastenausgleich in der Industrie wird ein besonders schnelles Kompensationssystem benötigt. 

 

Der innovative SVC PLUS für reaktive Blindleistungskompensation ist eine kostengünstige, platzsparende und flexible Lösung, um die dynamische Stabilität des Netzes sowie die Netzqualität zu steigern. Er basiert auf Multilevel-Voltage-Source-Converter-Technik (VSC).

image
Rotierender Phasenschieber

Unerlässlich für die Netzstabilität bei Einspeisung großer Mengen von Wind- und Solarenergie

Die Stabilität der Übertragungsnetze wird vielfach beeinflusst: durch den Anteil von Strom aus erneuerbaren Quellen am Energiemix, den Wegfall thermischer Kraftwerke, neuen HGÜ-Systemen und der Ausweitung des Stromversorgungssystems auf entlegene Gebiete. 

 

Rotierende Phasenschieber ermöglichen Netzstabilität z. B. für Übertragungssysteme mit großen Energiemengen aus erneuerbaren Quellen, indem sie Kurzschlussleistung, Trägheit und Blindleistungskompensation bereitstellen.

image
Mechanisch geschaltete Kondensatoren und Filterkreise

Stabile Stromnetze für Industrie und Versorgungsunternehmen

Mechanisch geschaltete Geräte (MSC/MSCDN) sind die wirtschaftlichste Lösung für Blindleistungskompensation. MSCs sind eine robuste Lösung zur Spannungskontrolle und Netzstabilisierung bei stationären Bedingungen. Um elektrische Resonanzbedingungen im elektrischen System zusätzlich zu dämpfen, kommen MSCDNs zum Einsatz. 

 

Auch in Industrieanlagen mit immer mehr umrichtergespeisten Antrieben und anderen nichtlinearen Lasten wird die effiziente Reduzierung harmonischer Spannungen zusammen mit der Verbesserung des Leistungsfaktors wichtiger – abgestimmte Filterkreise bieten Abhilfe. 

FACTS auf einen Blick

Netzstabilität und Netzqualität nach Maß

Heutige Stromnetze sind im Hinblick auf Spannungsqualität, Blindleistungskompensation und Netzstabilität mit sehr individuellen Herausforderungen konfrontiert. Unsere FACTS-Systeme bieten Versorgungsunternehmen und der Industrie kundenspezifische Lösungen für diese Anforderungen aus einer Hand.

Modulare FACTS-Anlagen für alle Anforderungen

image

Flexible Drehstrom-Übertragungssysteme (FACTS) sind eine Familie von Lösungen zur Energieübertragung, die zu einer Verbesserung der Netzstabilität und Spannungsqualität beitragen. Sie umfassen Anlagen sowohl zur Parallel- als auch zur Serienkompensation.

 

Während Serienkompensation vor allem zur Erhöhung des Energieübertragungsvermögens von Freileitungen verwendet wird, beeinflussen die Anlagen zur Parallelkompensation an ihrem Anschlusspunkt die Netzspannung, indem Blindleistung aktiv eingespeist oder aufgenommen wird. Parallel angeschlossene rotierende Phasenschieberlösungen stabilisieren das Netz durch Bereitstellung von Kurzschlussleistung. Durch die Installation dieser Lösungen können im Netz inakzeptabel hohe Spannungsschwankungen und Stromunterbrechungen verhindert, bestehende Netzstrukturen optimal genutzt und lastabhängige Störungen abgeschwächt werden.

Vorteile und Aufgaben von FACTS-Systemen

Kontaktieren Sie uns

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin

Haben Sie spezielle Fragen oder möchten Sie einen Termin für eine persönliche Beratung?

News und Events

Neuigkeiten rund um FACTS

Die neuesten Informationen zu flexiblen Drehstrom-Übertragungssystemen (FACTS).

Folgen Sie uns

Abonnieren Sie unseren kostenlosen, englischsprachigen Newsletter und bleiben Sie immer über die neuesten Entwicklungen in der Welt der Energie informiert.
Newsletter abonnieren