Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren

Störungsmeldung schnell, flexibel, direkt

Fehlerlokalisierung in der Cloud – der Cloud-basierte Service zur Fehlererkennung von Siemens

Störungsmeldungen als Grundlage eines schnellen und effizienten Störungsmanagements waren bisher an die Leitwarte gebunden. Fehlerlokalisierung in der Cloud ist ein neuer, Cloud-basierter Service, der die Möglichkeit bietet, Störungsmeldungen inklusive Fehlerort direkt an die Entstörungsteams zu senden – ohne dass eine Netzleitstelle vorhanden sein muss. 

 

Die Störungsmeldung wird damit ohne Leitwarte und komplexe eigene IT-Hardware möglich – mobil und erstaunlich kostengünstig. Entdecken Sie jetzt die Vorteile dieser Lösung!

Fehlerlokalisierung im Detail

Ohne effizientes Störungsmanagement geht es nicht

Fehlerlokalisierung in der Cloud ist die zeitgemäße Dienstleistung von Siemens für effiziente, einfache und kostengünstige Fehlerortbestimmung. Sie kommt ohne investitionsintensive IT-/OT-Infrastruktur auf Seiten des Netzbetreibers aus.

Entdecken Sie Fehlerlokalisierung in der Cloud

Die sichere und zuverlässige Stromversorgung von Industrie- und Haushaltskunden wird heute nachdrücklicher eingefordert als je zuvor. Die bestehenden Mittelspannungsnetze sind jedoch bisher nur in geringem Umfang automatisiert und intelligent. Dies führt insbesondere bei Verteilnetzbetreibern zu einem erheblichen Wartungsaufwand und erschwert das essenziell wichtige Störungsmanagement. 

 

Im Falle eines Kurz- oder Erdschlusses muss die Versorgung schnellstmöglich wiederhergestellt werden. Wird eine Freileitung beschädigt, ist die Fehlerlokalisierung zumeist sehr aufwändig: Wartungsteams müssen entlang von Freileitungen die sogenannten Fehlerindikatoren (Fault Passage Indicators, FPI) überprüfen oder die einzelnen Ortsnetzstationen von Kabelnetzen nacheinander abfahren, um den Fehler zu lokalisieren und zu beheben. Störungsmeldesysteme kürzen diesen Prozess erheblich ab. Sie waren bisher jedoch an das Vorhandensein einer Leitwarte gebunden.

image

Störungsmanagement traditionell

Im Falle eines Fehlers wird durch eine Störungsanzeige in der Leitwarte das Ansprechen des Leistungsschalters oder Trenners im betroffenen Leitungsabschnitt signalisiert. So kann das Personal in der Leitwarte schnell ein Wartungsteam direkt zum ermittelten Fehlerort entsenden und die aufwendige Suche vor Ort entfällt.

Bereits seit einiger Zeit können Fehlerindikatoren werksseitig mit einem Modem oder einem Mobilfunk-Gateway ausgestattet und so zur Störungsmeldung verwendet werden. Doch bislang konnten deren Signale nicht ohne eine Leitwarte gesammelt und ausgewertet werden.

Fehlerlokalisierung in der Cloud – einfach clever

Die Siemens-Cloud übernimmt bei Fehlerlokalisierung in der Cloud die Funktion der Leitwarte. Dorthin werden alle Fehler automatisch gemeldet, blitzschnell ausgewertet und mit genauer Positionsangabe an die Mobilgeräte des Wartungspersonals übertragen. Ihr Vorteil: Auch ohne eigene Leitwarte verfügen Sie über ein ausgereiftes, leistungsfähiges Störungsmanagement, das schnell und einfach eingerichtet werden kann.

Überall verfügbar und einfach zu handhaben

Fehlerlokalisierung in der Cloud bietet umfassende Netzüberwachungsfunktionalitäten als benutzerfreundliche, Webbrowser-basierte Plug-and-Play-Lösung und ist dadurch auch auf mobilen Geräten jederzeit verfügbar.

 

Die Bedienung ist einfach: Fehlerindikatoren werden bei der Installation durch einen QR-Code-Scan und die GPS-Koordinate automatisch in der Cloud angemeldet. Ab sofort signalisiert die Cloud die Fehler, zeigt die betreffenden Fehlerindikatoren auf einer geografischen Karte und sendet Störungsmeldungen direkt an die Mobilgeräte der Wartungstechniker. Verteilnetzbetreiber können so den Zeit- und Arbeitsaufwand für die Fehlerlokalisierung erheblich verringern, ohne in den Aufbau und die Wartung einer komplexen IT-/OT-Infrastruktur zu investieren.

image

Schnell implementiert

Ein Set zur Fehlerlokalisierung in der Cloud enthält ein vorparametriertes Kommunikations-Gateway und drei ebenfalls bereits parametrierte FPI. Der Benutzer meldet sich einfach von seinem Arbeitsplatz aus in der Cloud an und hinterlegt die Mobilfunknummern seiner Mitarbeiter. Weitere Einrichtungsarbeiten oder zusätzliche Mobilfunkverträge sind nicht erforderlich. Die Fehlerindikatoren werden automatisch erkannt. Sie melden sich mit Hilfe der SIM-Card selbstständig in der Cloud an und müssen nur noch im Feld an den jeweiligen Leitungen und Masten montiert und in wenigen Arbeitsschritten registriert werden.

So profitieren Sie vom innovativen Angebot von Siemens

Moderne Technologie zu Ihrem Vorteil eingesetzt – das ist Fehlerlokalisierung in der Cloud. So können Sie schnell und einfach Ihr Störungsmanagement optimieren, ohne in teure Technik investieren zu müssen.

Sie möchten mehr über die Vorteile von Fehlerlokalisierung in der Cloud erfahren?
Download iPDF

Kontakt

Sie haben noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns, um zu erfahren, wie Fehlerlokalisierung in der Cloud Ihrem Unternehmen zu optimalem Störungsmanagement verhelfen kann.