Home Automation selbst gemacht

Basic Automation spielt auch im privaten Bereich eine immer größere Rolle. Experte Frank Schönauer erklärt im Interview, wie Anwender mit LOGO! und seiner selbst programmierten App ihr Zuhause nicht nur günstig automatisieren, sondern auch per Smartphone oder Tablet überwachen und steuern können.

Eine attraktive Gesamtlösung

Heimautomatisierungssysteme müssen nicht nur gute Qualität bieten, auch der Preis muss stimmen. Frank Schönauer setzt bei seiner App "PLC Smart Home" deshalb auf das Logikmodul LOGO! aus dem Hause Siemens.

image

Es gibt zahlreiche Systeme zur Gebäudeautomation, wie die Vernetzung mit speziellen Lüsterklemmen oder drahtlose Steuerungen für Licht, Jalousien und Steckdosen, die sich alle „Smart Home“ nennen. Weshalb bauen Sie Ihre Lösung auf dem Logikmodul LOGO! 8 auf?

Frank Schönauer: Viele dieser Systeme verfügen zwar über anspruchsvolle Funktionen, können untereinander aber kaum Daten austauschen. Mit Logikmodulen kann ich nicht nur viele verschiedene Applikationen wie die Garagensteuerung oder die Gartenbewässerung in ein System einbinden, ich kann sie auch auf die Wünsche des Kunden zuschneiden. Aufgrund der konsequenten Weiterentwicklung von LOGO! bietet mir die neueste Version sehr viele Möglichkeiten und ich kann immer bessere Lösungen anbieten. So brauche ich etwa dank der Ethernet-Schnittstelle von LOGO! 8 keinen Schnittstellen-Umsetzer mehr, und die integrierte Modbus TCP/IP-Kommunikation ermöglicht ein ideales Zusammenspiel mit anderen Systemen. Ein weiterer Vorteil ist natürlich der integrierte Webserver, der eine einfache Bedienung ermöglicht.

Einfache Funktionen, wie das Hoch- und Herunterfahren von Rollos sind heutzutage bei Smart Homes Standard. Um sich auf dem Markt durchzusetzen, sind Zusatzfunktionen notwendig. Hier wird es jedoch schnell teuer. Wie schaffen Sie es, dass ihre Kunden diese bekommen, und trotzdem nicht zu tief in die Tasche greifen müssen?

Schönauer: Kosten sind ein wichtiger Aspekt bei der Gebäudeautomatisierung. Hier kann man schon im Kleinen anfangen, zu sparen. So braucht es etwa bei Temperaturfühlern, Feuchtigkeitssensoren, Dämmerungssensoren oder Bewegungsmeldern nicht unbedingt teure Produkte, es genügen auch preiswertere Modelle. Das war übrigens auch einer der Gründe, weshalb ich auf LOGO! 8 setze: Die Steuerung bietet mir viele Funktionen und gute Qualität zu einem fairen Preis. Ich habe verschiedenstes Zubehör intensiv getestet und für meine Applikationen gelistet. So kann der Anwender sicher sein, dass das Produkt, das er anschafft, zwar preisgünstig aber dennoch qualitativ hochwertig ist. Das macht auch die Gesamtlösung für ihn attraktiv.

Eine logische Entscheidung

Seit mehr als zehn Jahren setzt Frank Schönauer auf Logikmodule zur Gebäudeautomation. Für LOGO! 8 entwickelte er die App "PLC Smart Home", um Applikationen per Smartphone oder Tablet überwachen und steuern zu können.

image

Frank Schönauer bietet seit 2005 in seinem Webshop www.vorprogrammieren.de fertigprogrammierte Logikmodule zur Gebäudeautomation an. In Zusammenarbeit mit seinem Partner Florian Cremer von der Firma Spiritdev GmbH aus Erlangen entwickelte er ab 2011 die App „PLC Smart Home“, um Heimautomatisierungssysteme per Smartphone oder Tablet überwachen und steuern zu können. Hierbei setzt Frank Schönauer schwerpunktmäßig unter anderem wegen der guten Erweiterbarkeit, kompakten Bauweise oder dem gut funktionierenden Webserver auf LOGO! 8 von Siemens.

 

Zahlreiche Möglichkeiten

Neben umfassenden Applikationen und einer einfachen Bedienung von Logikmodul und App, spielen bei der Home Automation auch Beratung Service eine wichtige Rolle.