SIMOCODE pro: Motormanagement- und Steuergeräte

image

Für mehr Transparenz, Sicherheit, Effizienz und Prozessführungsqualität

SIMOCODE pro managt seit 50 Jahren Niederspannungsmotoren mit konstanter Drehzahl und bietet umfassende Schutz-, Überwachungs- und Steuerfunktionen. Profitieren Sie von detaillierten Betriebs-, Service- und Diagnosedaten – auch zur sicheren Abschaltung von Motoren.

Kommunikation via PROFIBUS, PROFINET / PROFIsafe, Modbus RTU und Ethernet IP und OPC UA – und damit auch mit der Cloud.

Finden Sie Ihr passendes Gerät
Industry Mall (Online-Katalog)

SIMOCODE pro goes MindSphere

Mit OPC UA bietet SIMOCODE pro über Industrial Ethernet eine flexible und leistungsfähige Kommunikationsschnittstelle für Automatisierungs- sowie Bedien- und Beobachtungssysteme. Auf dem integrierten OPC UA Server können diese Systeme als OPC UA Client auf alle wichtigen Betriebs-, Service- und Diagnosedaten von SIMOCODE pro für PROFINET zugreifen sowie Steuerbefehle übertragen. Damit können Informationen aus dem Schaltschrank via Ethernet direkt vom Motormanagementsystem dorthin gelenkt werden, wo die Daten verarbeitet werden: direkt vor Ort an HMI-Panels, aber auch anlagenübergreifend in überlagerten cloudbasierten Lösungen wie Siemens MindSphere.

Starke Vorteile

  • Umfassende Schutz-, Überwachungs- und Steuerfunktionen, autark vom Automatisierungssystem
  • Detaillierte Betriebs-, Service- und Diagnosedaten – immer und überall
  • Sichere Abschaltung von Motoren
  • Skalierbare, flexible Lösungen für alle Anlagenkonfigurationen
  • Vielfältige, offene Kommunikation über verschiedenste Bussysteme und Protokolle
  • Integration in Prozessleitsysteme, etwa SIMATIC PCS 7
  • Datenbereitstellung in der Cloud für analgenübergreifende, zuverlässige Diagnose
  • Anlagenweiter Zugriff auf Steuerdaten, Prozess- und Messwerte ohne aufwendige Projektierung
  • Vorausschauende Wartung, Energiedatenmanagement und Ressourcenoptimierung

 

Starke Lösungen für alle Branchen der Prozessindustrie

Wo immer in der Prozessindustrie Motoren Prozesse am Laufen halten, ist SIMOCODE vor Ort und technisch vorne dran. Die Anforderungen im Markt steigen. Lösungen für mehr Transparenz über Messdaten, eine zuverlässige Überwachung von Fehlerströmen, flexiblere Anwendungen, Platzerfordernisse und Systemredundanz sind gefragt.

NEU: Wirkleistungsbasierter Trockenlaufschutz

image

SIMOCODE pro definiert Trockenlaufschutz für Pumpen in Ex-Bereichen neu

Vor allem in explosionsgefährdeten Bereichen, wie z. B. in der chemischen Industrie, kommt es auf exakte Messgenauigkeit an. Ein zuverlässiger Trockenlaufschutz ist ein Muss, um Trockenlauf von Kreiselpumpen zu vermeiden. Bisher werden Flüssigkeitsstände in den Rohren mit wartungsintensiven und störanfälligen Sensoren geprüft.

 

Mit den neuen Strom-/Spannungsmodulen von SIMOCODE pro liefert Siemens eine innovative Überwachungstechnologie, die mit der konventionellen Pumpenüberwachung bricht – und Trockenlaufschutz neu definiert. Während die konventionelle Trockenlauferkennung über eine Reaktionskette vom Trockenlaufsensor über die Prozesssteuerung zur Pumpe erfolgt, kann SIMOCODE pro über die elektrische Wirkleistungsaufnahme des Pumpenmotors den Zustand der Pumpe überwachen. Der Einbau zusätzlicher Überwachungsgeräte oder externer Messsensorik entfällt. Im Vergleich zur bisherigen Sensor-Erkennung bietet die neue Technik viele Vorteile:

 

-    Höhere Messgenauigkeit

-    Frühere Fehlererkennung

-    Reduzierung der Hardware

-    Kein Wartungsaufwand

-    Kostenersparnisse- und Zeitersparnisse

-    Sichere Überwachung der Anlage nach ATEX- und IECEx-Kriterien

Pump Cleaning in der Wasserwirtschaft

Innovative und kostengünstige Lösung für blockierte Pumpen

SIMOCODE Motormanagement-System

Die Grundgeräte SIMOCODE pro S und SIMOCODE pro V enthalten die wesentlichen Motorschutz- und Steuerfunktionen. Damit bilden sie das Herzstück des Motormanagement-Systems SIMOCODE pro. Um die Vorteile von SIMOCODE pro in allen Bereichen der Prozessindustrie nutzen zu können, bieten wir Ihnen zwei funktionell abgestufte Gerätereihen.

Umfassende Überwachungsfunktionen

SIMOCODE pro überwacht Motoren mit Motornennströmen bis 820 A. Hierzu stehen Ihnen verschiedene Stromerfassungsmodule zur Verfügung. Statt der Stromerfassungsmodule können Sie mit SIMOCODE pro V außerdem optional Strom-/Spannungserfassungsmodule einsetzen. Damit können Sie neben dem Motorstrom auch Spannungen bis 690 V erfassen und leistungsbezogene Messgrößen überwachen.

 

 

Einfache Steuerung

Der Bedienbaustein dient zur Steuerung des Motorabzweigs. Eingebaut in eine Schaltschranktür erfüllt er die Schutzart IP54. So lässt sich SIMOCODE pro bzw. der Abzweig direkt am Schaltschrank bedienen. Die frontseitig im Bedienbaustein integrierte Systemschnittstelle erleichtert die Parametrierung und Diagnose über PC/PG direkt an der Schaltschranktür. Das Aufstecken eines Adressiersteckers oder Speichermoduls ermöglicht die schnelle Vergabe einer PROFIBUS-Adresse oder sogar die komplette Parametrierung des Abzweigs. Um Messwerte, Betriebs- und Diagnosedaten direkt am Schaltschrank anzeigen zu können, steht für SIMOCODE pro V der Bedienbaustein wahlweise mit Display und Menüführung in acht Sprachen zur Verfügung.

 

 

Multifunktionsmodul für SIMOCODE pro S

Erweitern Sie das Motormanagement für die Einstiegsklasse mit nur einem weiteren Modul um noch mehr Funktionalität:

  • 4 zusätzliche digitale Eingänge (Eingangsspannung 24 V DC, 110–240 V AC/DC)
  • 2 Relaisausgänge
  • Erdschlussüberwachung mit einem Differenzstromwandler 3UL23 im Bereich 30 mA–40 A
  • Temperaturüberwachung bei Anschluss eines analogen Temperaturfühlers (PT100, PT1000, KTY83, KTY84 oder NTC)

Erhöhen Sie durch Digitalmodule schrittweise die Art und Anzahl der binären Ein- und Relaisausgänge von SIMOCODE pro V. Damit können Sie:

  • Zusätzliche Prozess-Signale ein- oder ausgeben und weitere Funktionen realisieren
  • Zusätzliche extern versorgte binäre Eingänge (24 V DC oder 110–240 V AC/DC)
  • Bistabile Relaisausgänge anfügen; der Schaltzustand der Relaisausgänge wird auch nach Ausfall der Versorgungsspannung beibehalten

Mit dem Erdschlussmodul bauen Sie, neben der im Grundgerät integrierten Erdschlussüberwachung, eine noch genauere externe Erdschlussüberwachung mithilfe eines Summenstromwandlers auf.

Parallel zum Thermistor-Motorschutz können Sie mithilfe des Temperaturmoduls bis zu drei analoge Temperatursensoren (z. B. PT100, PT1000) in Ihren Prozess einbinden. Damit ist die Überwachung von Lager-, Getriebeöl- oder Kühlmitteltemperatur kein Problem.

Mit dem Analogmodul erweitern Sie das Motormanagement-System SIMOCODE pro V bei Bedarf um analoge Ein- und Ausgänge (0/4–20 mA). So wird die Prozessüberwachung von Füllständen, Durchflüssen, Trockenlauf oder Filterverschmutzung zum Kinderspiel.

Das fehlersichere Digitalmodul DM-F Local wird für Anwendungen eingesetzt, die eine lokale sichere Abschaltung (z. B. NOT-HALT) oder eine sichere Abschaltung über einen fehlersicheren Hardware-Ausgang (z. B. als fehlersicheres Signal von einer Steuerung) erfordern.

Mit dem fehlersicheren Digitalmodul DM-F PROFIsafe sorgen wir für Sicherheit in Anwendungen, bei denen das Abschaltsignal von einer fehlersicheren Steuerung erzeugt und über PROFIBUS/PROFINET mittels des PROFIsafe-Profils zum fehlersicheren Digitalmodul übertragen wird.

 

 

image

Einsatz direkt an der Schaltanlage SIVACON S8

SIMOCODE pro wird in SIVACON S8 in Festeinbau oder Einschubtechnik eingesetzt und ermöglicht den Aufbau leistungsfähiger und zugleich äußerst platzsparender, kommunikationsfähiger Verbraucherabzweige.

 

Dank des Initialisierungsmoduls für SIMOCODE pro finden Schaltanlage und Motormanagement-System noch enger zusammen: Eingesetzt bei Einschubtechnik in Motor Control Centern wird das Initialisierungsmodul fest in der Schaltanlage integriert. Damit werden abzweigbezogene Parameter- und Adressdaten genau diesem Abzweig zugeordnet. Beim Austausch eines Einschubmoduls parametriert sich so das neue Einschubmodul automatisch aus dem Initialisierungsmodul in der Schaltanlage.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Automatische Hinterlegung der Geräteparameter und Geräteadresse im Initialisierungsmodul im Motor-Control-Center und aus diesem geladen (initialisiert)
  • Abzweigbezogene Parameter- und Adressdaten genau diesem Motorabgang zugeordnet
  • Tausch eines MCC-Einschubmoduls ohne spezielle SIMOCODE-Kenntnisse
  • Keine manuelle Adressierung und Parametrierung von SIMOCODE mehr notwendig, wodurch der Betrieb der Schaltanlage vereinfacht wird
  • Keine Fehlbedienung der Schaltanlage bei einem Einschubwechsel für SIMOCODE pro S und SIMOCODE pro V

Komfortables Einbinden durch integrierte Schnittstelle

SIMOCODE pro ermöglicht über PROFIBUS/Modbus, PROFINET sowie EtherNet/IP eine standardisierte Einbindung des Motorabzweiges in übergeordnete Automatisierungssysteme.

SIMOCODE pro für PROFIBUS + Modbus
SIMOCODE pro für PROFINET + EtherNet/IP
Zyklische Dienste (DPV0) und azyklische Dienste (PB)
Unterstützung der Systemredundanz-Mechanismen von PROFINET IO
Umfangreiche Diagnose und Prozess-Alarme
Linien- und Ring-Bustopologie dank integriertem Switch
Fehlersichere Kommunikation über PROFIsafe (für SIMOCODE pro V)
Medienredundanz über MRP-Protokoll (PN)
Zeitstempelung von digitalen Signalen mit hoher zeitlicher Genauigkeit (für SIMOCODE pro V)
Fehlersichere Kommunikation über PROFIsafe
  Pause-Funktion und Messwerte für Energiemanagement über PROFIenergy (PN)