Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren

Onshore-Windenergie

Niedrige Energiekosten durch Erfahrung

Bis zum Jahr 2020 können durch Onshore-Windenergie jährlich 975 Millionen Tonnen CO2-Emissionen eingespart werden. Der hohe Entwicklungsstand der Branche sowie immer neue innovationsgetriebene Kosteneinsparungen ebnen den Weg für diesen Erfolg.

Aktuelle Situation

Der globale Onshore-Markt wächst

Der massive Bedarf an nachhaltigen Energiequellen ist inzwischen auf globaler Ebene ein dringendes Thema. Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat sich die Onshore-Windenergie als bevorzugte Lösung herauskristallisiert und sich weltweit zu einer der wertvollsten erneuerbaren Energiequellen entwickelt.

Onshore-Windenergie leistet Beiträge zu lokalen Wirtschaftssystemen und schafft Arbeitsplätze. Die Projekte werden von einem immer größeren Spektrum an Interessengruppen entwickelt, von Privatpersonen bis hin zu Großunternehmen. Die Nachfrage ist nach wie vor hoch und es wurden beachtliche technologische Fortschritte erreicht. Daher ist die Onshore-Windenergie inzwischen eine der wettbewerbsfähigsten und kosteneffizientesten erneuerbaren Energiequellen und hatte im Jahr 2015 einen Anteil von 97 % der weltweiten Windkraftanlagen.

Onshore-Windkraft in Zahlen

Onshore-Wind ist als Energiequelle fest etabliert. Sie wird in vielen Ländern der Welt zur sauberen und nachhaltigen Stromversorgung genutzt. Asien verfügt über die größte Anzahl von Windkraftanlagen, gefolgt von Europa und Amerika.

Herausforderungen

Unterschiedliche Märkte verstehen

Die Onshore-Windenergiebranche hat durchaus ihre Herausforderungen. Aufgrund unterschiedlicher Standorte, Umgebungen und nationaler Vorschriften gibt es immer mehr Aspekte, die bei der Planung und Durchführung eines Windenergieprojekts berücksichtigt werden müssen.

Onshore-Windkraftanlage neben einem Feld und einer Scheune

Bei der Entwicklung von Onshore-Windenergieprojekten sind komplexe Faktoren zu beachten: Wie sieht der örtliche Netzanschluss aus? Gibt es politische Einschränkungen oder lokale Vorschriften, die zu Komplikationen führen könnten?

 

Außerdem müssen lokale Umweltschutzeinschränkungen berücksichtigt werden, zum Beispiel hinsichtlich Anlagenhöhe, Lärmbelästigung und Gefährdung der Tierwelt. Darüber hinaus weisen Standorte unterschiedliche Windverhältnisse auf, die sich kurzfristig stark verändern können.

 

 

Lösungen

Individuelle Anforderungen - maßgeschneiderte Lösung

Für den Erfolg von Onshore-Projekten müssen Windkraftanlagen die unterschiedlichsten Anforderungen erfüllen. Häufig gelingt das nur mit einem maßgeschneiderten Angebot. Wie komplex und anspruchsvoll der Standort auch ist – Siemens optimiert die Anlagen während des gesamten Projektzyklus für die bestmögliche Leistung.

Onshore Windkraftanlagen mit Direktantrieb (EN)

Innovationen über die gesamte Projekt-Lebensdauer

Um erfolgreiche Onshore-Lösungen entwickeln zu können, muss man auf die Reaktionen und Interessen der betroffenen Akteure eingehen. Durch mehr als 30 Jahre Erfahrung hat Siemens eine einzigartige Kenntnis der Branche, die in erfolgreiche Rundumlösungen für Onshore-Projekte eingeflossen ist. Mit einem vielseitigen, auf fundierter Forschung und Weiterentwicklung basierenden Produktportfolio sowie einem globalen Netzwerk, das 190 Länder umfasst, kann Siemens auf die individuellen Bedürfnisse und Erwartungen mit lokaler Fachkompetenz reagieren – an jedem Ort weltweit.

 

Für individuelle Kundenanforderungen bietet Siemens erweiterte Lösungen. Bevor Überlegungen zur Finanzierung und zur tatsächlichen Errichtung eines Windparks angestellt werden, braucht es ein ideales Standortlayout. Wir führen eine Standortanalyse auf Grundlage einer Datenerfassung und ­Modellierung durch, berücksichtigen dabei gegebenenfalls technische Standards und spezifische Standortbedingungen, nutzen lokale Fachkompetenz und erstellen schließlich eine Empfehlung für ein optimiertes Windparklayout. Weitere Leistungen sind beispielsweise eine Beratung zu Projektmanagement, Finanzlösungen, Netzanschluss, individuellen Servicelösungen und allgemeinem Support über die gesamte Lebensdauer eines Projekts.

Wie technische Features die Turbinenleistung verbessern (EN)

Die richtige Windkraftanlage für jeden Bedarf

Zwei grundlegende Produktfamilien für Windkraftanlagen – Turbinen mit Getriebe und mit Direktantrieb – decken alle IEC-Windklassen ab und erfüllen alle kundenindividuellen Anforderungen hinsichtlich Kapazitäts- beziehungsweise Positionsbeschränkungen.

 

Millionen von im Betrieb erfassten Daten und deren Analyse fließen in die Entwicklung von Innovationen ein. Um diese Daten für eine unmittelbare Renditesteigerung zu nutzen, enthalten unser Ferndiagnoseleistungen auch Funktionen zur Ertragssteigerung und Leistungsoptimierung.

 

Entlang der Wertschöpfungskette arbeiten Siemens-Teams eng zusammen, um sicherzustellen, dass Erkenntnisse aus dem Betrieb in zukünftigen Entwicklungen umgesetzt werden – sei es in Form einer neuen Windenergieanlage oder in Form von Verbesserungen an einem bestehenden Produkt.

 

Technologische Entwicklungen wie die Echtzeit-Leistungsoptimierung der Windenergieanlagen mit Direktantrieb gewährleisten, dass die Turbinen unter allen Bedingungen die optimale Leistung liefern. Mithilfe dieser Funktion kann sich eine Anlage fortlaufend an die Umgebungsbedingungen anpassen und so den besten jährlichen Energieertrag (AEP) in ihrer Klasse erreichen.

 

Standortspezifische Innovationen tragen ebenfalls zur Erfüllung dieser Anforderungen bei, wie beispielsweise das Enteisungssystem, das einen Betrieb der Windkraftanlagen unter unwirtlichen Eisverhältnissen erlaubt und kältebedingte Abschaltungen vermeidet. Ein weiteres Beispiel ist der lärmreduzierte Betrieb, eine Funktion, die das Umschalten der Windkraftanlagen vom Normalbetrieb auf einen geräuscharmen Betrieb erlaubt, wenn dies für die Einhaltung lokaler Vorschriften erforderlich ist – mit einem optimalen Kompromiss zwischen maximaler Leistung und Lärmbelastung.

Profile

Individueller Einsatz für den Fortschritt

Besondere Lösungen werden von besonderen Menschen geschaffen. Unsere Experten in der ganzen Welt arbeiten kontinuierlich an Verbesserungen der aktuellen Technologie und finden neue Möglichkeiten, Onshore-Windenergie noch attraktiver zu machen. Erfahren Sie mehr darüber, wie Siemens-Mitarbeiter den Aufstieg der grünen Energie unterstützen.

Per Egedal präsentiert die Power-Boost-Funktion. (EN)

Vorausschauende Planung

Ingenieure wie Per Egedal arbeiten daran, sicherzustellen, dass wir die Grenzen des Möglichen immer weiter ausdehnen, indem wir die Kundenbedürfnisse vorausschauend abschätzen. Egedals Daten-Tool unterstützt Kunden bei schwierigen Investitionsentscheidungen, indem es unter Verwendung von Big Data eine sehr präzise Vorhersage der Leistungserhöhung erstellt, die nach Installation der Power-Boost-Funktion erreicht wird.

Frau in einem LKW

Kosten senken

Es geht aber nicht nur um die Leistungssteigerung. Durch eine erneute Betrachtung aller Aspekte des Prozesses konnten Liann Graakjaer, Kim Joergensen und ihre Teams das Level der Transportkosten nicht nur halten – sie senkten es sogar. Dank dieser Teams und der von ihnen ermöglichten Kosteneinsparungen beginnen sich die Windturbinen bereits zu rentieren, bevor sie überhaupt ihre erste Umdrehung vollendet haben.

Referenzen

Drei Beispiele für erfolgreiche Onshore-Projekte

Windturbine neben Palmen
Kühe vor einigen Windkraftturbinen
Rotorblätter werden per LKW transportiert
Turbine in einer weiten Landschaft

Unser Onshore-Portfolio

  • Onshore-Turbinen mit Direktantrieb
  • Onshore-Turbinen mit Getriebe
  • Nennleistung zwischen 2,3 MW und 3,6 MW
  • Für IEC-Windklassen IA, IIA, IIIA, and IIB