Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren

Zukunft der Industrie schon heute

Kleine Produktionsmengen – hohe Flexibilität

Schnell und effizient – oder individuell und flexibel. Bisher war das in der Produktion von Konsumgütern ein klares „entweder - oder“. Hard- und Software von Siemens macht nun eine neue Generation von Maschinen möglich, für die solche Gegensätze nicht mehr gelten.

Kosmetikhersteller Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG nutzt eine innovative Lösung von Siemens und OPTIMA zur Effizienzsteigerung im Abfüll- und Verpackungsprozess

Für Abfüll- und Verpackungsmaschinen galt lange die Regel: 1 Produkt = 1 Maschine. Bestenfalls konnte man Maschinen aufwändig mechanisch auf andere Produkte umrüsten, auf Kosten langer, unproduktiver Rüstzeiten.

Der Maschinenbauer Optima Consumer GmbH nutzt Technologie von Siemens, um eine radikal andere Idee von Flexibilität in die Tat umzusetzen: eine Maschine, die auch kleine Stückzahlen mit hoher Produktivität fertigt, weil sie sich schnell und einfach auf das nächste Produkt umrüsten lässt. Der Kosmetikhersteller Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG als erster Anwender konnte damit die Rüstzeit drastisch reduzieren. Die Maschine beherrscht derzeit fünf unterschiedliche Produkte und lernt ständig weiter dazu.

Möglich wird diese radikale Neuerung in der Massenproduktion durch zwei Innovationen:

1. Das Multi-Carrier-System, das die Produkte sehr viel intelligenter durch die Fertigungsanlagen transportiert als klassische Transportsysteme. Wenn nötig, kann jedes einzelne Produkt individuell gesteuert werden.

2. Ein intelligentes Softwarekonzept von Siemens, das die nötige Intelligenz für diese dynamische Steuerung liefert. Damit lässt sich das ganze System trotz seiner Flexibilität hoch automatisiert betreiben.

Beides zusammen löst eine Revolution im Maschinenbau aus.

Auch bei der Planung, Entwicklung und Inbetriebnahme der Maschine setzt das Team aus Optima Consumer GmbH, Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG und Siemens neue Maßstäbe: Die Anlage wurde weitgehend virtuell entwickelt und getestet. So kann das komplexe Zusammenspiel aller Komponenten auf dem digitalen Zwilling schon geprobt und optimiert werden, lange bevor die Maschine real gebaut ist. Das Ergebnis: Die Zeit von der ersten Idee bis zur produktionsreifen Maschine verkürzt sich beträchtlich.

Unsere Kunden wollen heute flexible Lösungen, was ein komplettes Umdenken im Maschinenbau erfordert.

Rainer Feuchter, CEO Optima Consumer GmbH

Intelligente Software und moderne Steuerung ändern die Spielregeln im Maschinenbau.

Verschiedene Varianten eines Produktes auf einer Anlage produzieren – das Multi-Carrier-System, das Siemens für OPTIMA entwickelt hat, macht es möglich.

Intelligente und flexible Fabriken

Produktionslinien mit dem Multi-Carrier-System können flexibel auf unterschiedliche Produktvarianten umgerüstet werden. Ein modulares Design und die individuelle Steuerung der Carrier machen dies möglich. Der Produktionsprozess lässt sich kundenindividuell anpassen, wird schneller und effizienter.

Jedem sein Produkt

Die Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG füllt Flaschen von unterschiedlicher Größe mit unterschiedlichem Inhalt für unterschiedliche Marken. Dank des Multi-Carrier-Systems von Siemens können alle Varianten auf einer Produktionslinie hergestellt werden. Jede einzelne Flasche wird auf einem individuellen Carrier durch den Produktionsprozess transportiert. Dies steigert den Durchsatz der Linie und beschleunigt die Produktion.

Ich geh meinen Weg

Dank eines integrierten RFID Tags erhält jeder einzelne Carrier im Multi-Carrier-System eine eindeutige ID-Nummer. Jeder Carrier kann dann so individuell durch den Produktionsprozess gesteuert werden. Die einzelnen Carrier können gruppiert oder vereinzelt werden, so dass sie sich synchron zum Produktionsprozess bewegen.

Die kommenden Trends im Blick

Die Zukunft der Industrie wird bestimmt durch Schnelligkeit, Flexibilität und Variabilität. Unternehmen wie der Kosmetik-Hersteller Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG müssen verschiedene Produktvarianten in unterschiedlich großen Chargen produzieren. Mit dem Multi-Carrier-System das Siemens in die OPTIMA-Anlage integriert hat, können Hersteller dies sehr schnell und flexibel tun. Denn das System wird an die Produkte angepasst und nicht die Produkte an das System.

Intuitiv und individuell

Die intuitive Bedienung sorgt für eine schnelle und komfortable Umrüstung. Dies macht es möglich, verschiedene Produktvarianten wirtschaftlich zu produzieren. So können Unternehmen mit neuen Produktvarianten wachsen und die Kunden individuell bedienen.

Hochflexibel

Die Produktion unterschiedlicher Produktvarianten erforderte unterschiedliche Anlagen oder aufwändige Umrüstungen. Durch den Einsatz des Multi-Carrier-Systems sind kundenspezifische Anpassungen kein Problem mehr. Verschiedene Varianten können auf einer Anlage mit deutlich kürzereren Rüstzeiten hergestellt werden.

Die Zukunft der Industrie hat begonnen

Industriesoftware-Lösungen von Siemens verknüpfen die virtuelle mit der realen Welt. Sie ermöglichen somit eine effiziente sowie intelligent vernetzte Produktentwicklungs- und Produktionsumgebung. Das verkürzt die Markteinführungszeit und macht den Bau aufwändiger Prototypen überflüssig.

Wenn Sie mehr Informationen wünschen, senden Sie uns eine Nachricht.

Vorname ist erforderlich.
Nachname ist erforderlich.
E-mail ist erforderlich. E-mail sollte im Format 'text@text.text' sein.
Firma ist erforderlich.
Ihre Nachricht ist erforderlich.
* Pflichtfeld
Abbrechen

Ihr Formular wurde erfolgreich abgeschickt

Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Your message could not be sent due to a technical error.

Please excuse the inconvenience. In case the problem persists, please try again at a later time.