Den gesamten Anlagenzyklus optimieren

image

Anlagenweite Automatisierung in der Glasindustrie

Mehr Effizienz, Produktivität und Nachhaltigkeit in der Glasindustrie ist machbar – mit uns als Partner. Entdecken Sie, wie Sie bei konstant hoher Produktqualität Energie und Ressourcen einsparen sowie Betriebskosten reduzieren können.

 

Mit unserem fundierten Branchen-Know-how und unserem umfassenden, auf dem Branchenstandard basierenden Konzept für Plant-wide Automation unterstützen wir Sie in allen Phasen des Anlagenlebenszyklus. Das zahlt sich entlang der gesamten Wertschöpfungskette aus und bietet Ihnen als Anlagenbetreiber und Maschinenbauer klare Vorteile.

Sie haben Fragen zu unserem Angebot?
Unsere Experten helfen Ihnen gerne
Kontaktieren Sie uns

Perfekte Integration

Das Erfolgskonzept in der Glasindustrie: Plant-wide Automation

Die speziell auf die Anforderungen der Glasindustrie zugeschnitten Lösungen für anlagenweite Automatisierung setzen bereits bei der Planung einer Anlage an und umfassen alle weiteren Phasen von Errichtung und Inbetriebnahme bis zum laufenden Betrieb und zum Service. Die entscheidenden Grundlagen hierfür sind fundierte Branchenkenntnisse, durchgängige Kommunikation und ein auf dem Branchenstandard fußendes Konzept für Plant-wide Automation. Die entscheidenden Vorteile liegen in der deutlich höheren Wirtschaftlichkeit der Anlagen bei geringeren Betriebskosten durch vorbildliche Energieeffizienz und hoher Verfügbarkeit.

GlassFocus
Das Fachmagazin für die Glasindustrie
Download Ausgabe 2016

Usecases

Attraktive Betriebskosten durch transparente Produktionsabläufe

Plant-Wide Automation setzt bereits bei der Planung einer Anlage an und umfasst alle weiteren Phasen über die Errichtung und die Inbetriebnahme bis hin zum laufenden Betrieb und zum Service. Dazu kommen die digitale Planung und virtuelle Inbetriebnahme der Gesamtanlage sowie schließlich eine umfangreiche Palette an Serviceleistungen. 

image

Schneller am Markt durch integriertes Engineering

Die Parallelisierung traditionellerweise aufeinander folgender Engineering-Prozessschritte ist die konsequente Antwort auf wachsende Kostensensibilität und zunehmenden Wettbewerbsdruck in der Glasindustrie.

 

Möglich wird dies durch eine vollständig integrierte Lösung für die Planung und Dokumentation von Anlagenprojekten. Hierbei sind sämtliche beteiligten Disziplinen über eine zentrale und konsistente Datenhaltung eingebunden. Somit können viele Einzelarbeiten parallel beziehungsweise schon vor Abschluss des vorangehenden Schritts erfolgen. 

 

Gleichzeitig entfällt das fehleranfällige und zeitaufwändige Management der vielfältigen Datenformate und Schnittstellen. Integriertes Engineering sorgt damit für ein beachtliches Plus an Effizienz und Flexibilität, während Risiken minimiert werden.

image

Schnell und sicher zum laufenden Betrieb

Möglichst kurze Aufbau- und Inbetriebnahmezeiten für neue Produktionslinien sind im heutigen Marktumfeld der Glasindustrie von großem Vorteil, um Marktbedürfnisse schneller bedienen zu können.

 

Einen wesentlichen Betrag dazu schafft die virtuelle Inbetriebnahme: Die Simulation der Inbetriebnahme mithilfe eines digitalen Zwillings der Anlage macht es möglich, sämtliche Fehler bereits in der Planungsphase zu identifizieren und zu korrigieren. Auch die Bedienerschulung kann schon während der Inbetriebnahme risikofrei am digitalen Zwilling erfolgen. 

 

Die Inbetriebnahme der realen Anlage erfolgt dadurch fehlerfrei, der produktive Betrieb kann entscheidend schneller aufgenommen werden.