Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren

Finanzierung der Infrastruktur von morgen

Urbane Technologien, die den Unterschied machen

Die Verbesserung von Mobilität und Energieeffizienz ist entscheidend für die Weiterentwicklung von Städten in aller Welt. Siemens vereint die technischen und finanziellen Kompetenzen, um die so dringend benötigte Modernisierung der Infrastruktur in die Realität umzusetzen.

Bleiben Sie informiert mit @Siemens_SFS

Entwicklung intelligenter Städte vorantreiben

Intelligente Finanzierung für intelligente Städte

Alles dreht sich um die Zukunft der städtischen Infrastruktur auf dem Smart City Expo World Congress 2016 in Barcelona (15. bis 17. November). Experten von Siemens Financial Services stehen bei diesem Premium Event zur Verfügung, um bei der Finanzierung des intelligenten Wandels zu helfen.  

Immer mehr Städte setzen auf intelligenten Wandel durch verschiedene Infrastrukturprojekte. Da die öffentlichen Mittel jedoch meist nicht ausreichen, um eine Entwicklung hin zu intelligenten Stadtkonzepten zu realisieren und davon zu profitieren, werden alternative Finanzierungsmethoden durch den Privatsektor immer wichtiger.

Unsere weltweite Studie „SmartStart“ gibt eine Schätzung über die potenziell zugänglichen Geldmittel ab, die die wichtigsten 40 Prozent der Städte durch Kapitalanlagen des Privatsektors für kleinere Investitionen erhalten könnten. Dabei geht es um verschiedene Aspekte von der Tourenplanung über Parksysteme und Elektrofahrzeuge bis hin zu energiesparender Straßenbeleuchtung. Laden Sie die komplette Studie herunter, um mehr über das SmartStart-Modell für zugängliche Geldmittel in 13 Ländern rund um den Globus zu erfahren.

Für größere Projekte kann Siemens als Betreiber, Berater und Finanzierer Risikomanagementlösungen für die aufstrebenden Technologien entwickeln. Damit werden sowohl die Vermeidungskosten gesenkt als auch zusätzliche Investitionen angezogen.

Erfahren Sie wie Finanzierung die
urbane Zukunft beeinflusst

Globale Herausforderung

Die Finanzierung von Infrastruktur – eine Notwendigkeit

Bis 2050 werden 66 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. In manchen großen Wirtschaftszentren soll bis 2030 die Zahl der Pendler um mehr als 40 Prozent zunehmen. Ein Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs ist daher unumgänglich, um die Kapazitäten zu erhöhen und die Energieeffizienz zu steigern. Bis 2030 werden die Städte rund um den Globus 11 Billionen $ in ihre Verkehrssysteme investieren müssen. Mit öffentlichen Mitteln allein ist das undenkbar. Hier sind maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte gefragt.

Zunehmende Urbanisierung, explodierende Bevölkerungszahlen und der Klimawandel tragen dazu bei, dass die Realisierung einer intelligenteren, nachhaltigeren und zuverlässigeren Infrastruktur immer dringender wird.

Damit sich die Infrastruktur weltweit weiterentwickeln kann, ist die Finanzierung ein entscheidender Aspekt – gerade in Zeiten begrenzter öffentlicher Mittel oder Unternehmensbudgets. Wenn es um die Modernisierung von Infrastruktur oder den Einsatz neuer Technologien geht, fehlt vielen politischen Entscheidungsträgern und Unternehmern das Bewusstsein für die Finanzierungsmöglichkeiten, die ihnen dabei helfen können, die Risiken und Anlagekosten zu senken oder auch komplizierte Projekte bankfähig zu machen.

Bei Siemens verstehen wir die komplexen Investitionsentscheidungen, die wichtigen infrastrukturellen Technologien zugrunde liegen, da wir fundiertes technisches Know-how mit innovativer Finanzierungskompetenz kombinieren.

Finanzierung von Mobilität

Mobilität finanzieren, urbanes Leben gestalten

Bis 2050 werden 66 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. In manchen großen Wirtschaftszentren soll bis 2030 die Zahl der Pendler um mehr als 40 Prozent zunehmen. Ein Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs ist daher unumgänglich, um die Kapazitäten zu erhöhen und die Energieeffizienz zu steigern. Bis 2030 werden die Städte rund um den Globus 11 Billionen $ in ihre Verkehrssysteme investieren müssen. Mit öffentlichen Mitteln allein ist das undenkbar. Hier sind maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte gefragt.

Finanzierung von Mobilität

Megaprojekte wie die Modernisierung des Londoner Bahnnetzes Thameslink weisen enorm komplexe Investitions- und Finanzierungsstrukturen auf, bei denen betriebliche, technische und Gegenparteirisiken gemanagt werden müssen. Durch eine Finanzierung von 1,8 Milliarden € aus Eigenkapital und Krediten sowie eine Beratung zur Risikostrukturierung ist es Siemens gelungen, das Thameslink-Netz mit 1.140 neuen Wagen zu beliefern, die für 15.000 zusätzliche Sitzplätze und Energieeinsparungen in Höhe von 50 Prozent sorgen.

In Zukunft werden über den Schienenverkehr so viele Menschen und Güter transportiert werden müssen wie nie zuvor. Eine private Finanzierung kann genau auf das Management der Risiken von Megaprojekten und technologischen Lebenszyklen zugeschnitten werden. Sie wird so zu einem entscheidenden Faktor, wenn es darum geht, Modernisierung und Ausbau der Bahnnetze zu fördern und Städten dabei zu helfen, ihre wirtschaftlichen und sozialen Ziele zu erreichen.

Finanzierung von Gebäudetechnik

Modernisierung von Gebäuden durch die Finanzierung neuer Technologien

Gebäude sind für 40 Prozent unseres Energieverbrauchs verantwortlich – deshalb ist es wichtig, dass wir ihre Energieeffizienz verbessern. Allein in Europa werden jedes Jahr 270 Milliarden € unnötig für den Energieverbrauch von Gebäuden ausgegeben. Viele schrecken jedoch vor den Investitionskosten von intelligenter Gebäudetechnik zurück.

Bringt man Technologie- und Finanzierungslösungen zusammen, kann dies enorme Einsparpotenziale in Gebäuden freisetzen; sowohl beim Energieverbrauch als auch bei den Kosten. Ein gutes Beispiel dafür ist das in mehr als 10 Ländern angewandte Energiespar-Contracting für Gebäudetechnik von Siemens, das Beratung, Modernisierungsleistungen und maßgeschneiderte Finanzierung vereint. Dabei ist keine anfängliche Investition der Kunden nötig: die Bezahlung der Raten erfolgt ganz einfach durch die eingesparten Energiekosten.

Nach diesem Prinzip hat Siemens bereits über 5.200 Gebäude weltweit mit Gebäudetechnik modernisiert, mit über 1 Milliarde € Einsparungen und mehr als 10 Millionen Tonnen weniger CO2-Emissionen.

Finanzierung des Energiemanagements

Die weltweite Energiewende möglich machen

In Zukunft wird das Energiemanagement komplexen Herausforderungen gegenüberstehen: Widerstandsfähigkeit, Zugänglichkeit, intelligente Konnektivität – und in vielen Fällen auch finanziellen Hürden.

Finanzierung des Energiemanagements

Auf der ganzen Welt nimmt der Energieverbrauch zu und Stromnetze wachsen sowohl in Größe als auch Ausdehnung. Die Widerstandsfähigkeit wird in Zeiten zunehmender Bedrohungen zu einem entscheidenden Faktor, während stärker dezentral angelegte Energiesysteme künftig den Zugang zu Energie beeinflussen werden. Der Schlüssel zur Bewältigung der neuen Herausforderungen des Energiemanagements, wie der sich verändernde Erzeugungsmix, zusätzliche Erzeugungskapazitäten und die Notwendigkeit der Modernisierung, liegt dabei in der Digitalisierung.

Viele der innovativen Technologien erfordern jedoch erhebliche Investitionen mit eventuell langen Amortisationszeiten, sodass ein Wandel des Energiesystems für viele unattraktiv erscheint. Deshalb werden Finanzierungslösungen, die vollständig auf die Bedürfnisse der Energieversorger ausgerichtet sind, eine entscheidende Rolle für die Zukunft des intelligenten Energiemanagements spielen.

Referenzen

Beispiele für unsere Finanzierungslösungen

Thameslink
Finanzierung der ersten U-Bahn in Santo Domingo
Universitätsklinikum Heidelberg

Kontakt

Wie können wir Ihnen helfen?