Häufig gestellte Fragen

Immer wieder stellen sich unseren Bewerbern Fragen, auf die wir Ihnen hier die richtigen Antworten geben. 

Zeitarbeit bedeutet, als Angestellter/Arbeiter von SPDL (Ihrem „Dienstgeber“)  für einen gewissen Zeitraum bei unserem Kundenunternehmen (Ihrem „Beschäftiger“) zu arbeiten. Dies kann ein Unternehmen der Siemens-Gruppe sein, aber auch ein anderes Unternehmen, das uns entsprechend beauftragt hat. Sie sind bei SPDL durchgehend fest angestellt. Als Ihr Arbeitgeber sind wir für die Einhaltung aller gesetzlichen, kollektivvertraglichen und sozialentgeltlichen Ansprüche verantwortlich.

Zeitarbeit ist eine moderne, flexible Form der Arbeit und bietet (entgegen so manchen Vorurteilen) vielfältige Möglichkeiten und Perspektiven. So können Sie kurzfristig eingesetzt werden, zum Beispiel bei der Mitwirkung an spezifischen Aufgaben und Projekten. Dann endet Ihre Beschäftigung mit dem jeweiligen Projektende. Die zweite Möglichkeit: Sie besetzen eine langfristige, auf Zeitarbeit ausgelegte Position ohne absehbares Einsatzende. Die dritte Möglichkeit: Sie werden als fixer Arbeitnehmer in den Personalstamm des Beschäftigers übernommen. Wie auch immer: Zeitarbeit bei SPDL steht in jedem Fall für gute Arbeitsbedingungen und spannende Perspektiven für Ihre persönliche und berufliche Entwicklung.

Grundsätzlich steht SPDL sehr vielen Berufsgruppen offen. Branchenschwerpunkte sind dabei Industrie, Technologie, IT, Logistik und Ähnliches. SPDL-Mitarbeiter besetzen Stellen und Positionen unterschiedlichster Ausprägung. Von der ungelernten Kraft in der Fertigung über den Facharbeiter bis zum Projektleiter. 

Nein. Sie gehen mit SPDL ein unbefristetes Dienstverhältnis ein.

Nein, überlassene Arbeitnehmer dürfen gegenüber der Stammbelegschaft in einem Betrieb nicht benachteiligt werden.

Ja. Wie alle Beschäftigten sind Sie als SPDL-Mitarbeiter bei der Sozialversicherung angemeldet, und alle Beiträge werden abgeführt. Auch Urlaubsanspruch, Lohnfortzahlung bei Krankheit usw. gelten wie in jeder anderen Branche. Ihr Gehalt/Lohn richtet sich nach dem Kollektivvertrag des Unternehmens, in dem Sie eingesetzt sind.

Das kommt ganz auf den Kunden und dessen Anforderungen an. Ihr Einsatz kann wenige Tage, aber auch mehrere Wochen oder Monate umfassen. Auch  eine fixe Übernahme in den Personalstamm des beauftragenden Kunden ist nach einem gewissen Zeitraum und auf Wunsch des Kunden möglich. Je nachdem, ob nur kurzfristiger Personalersatz gesucht wird, zum Beispiel Karenzvertretung oder bei Projektengpässen, oder langfristiger Personalbedarf besteht.

Die Handy-App „Siemens Location Scout“ hilft Ihnen bei der Orientierung an den verschiedenen Siemens Standorten.

Zeitarbeit bei SPDL ist flexibel und bietet Ihnen viele Möglichkeiten. Als Mitarbeiter der SPDL können Sie, je nach Qualifikation, in vielen Bereichen und bei verschiedenen Kunden eingesetzt werden. Dadurch lernen Sie unterschiedliche Arbeitsweisen und Projekte kennen – und bleiben dabei stets Arbeitnehmer der SPDL.

Ja. Oftmals werden SPDL-Mitarbeiter, die sich während ihres Einsatzes bewähren, in ein festes Arbeitsverhältnis beim beauftragenden Kunden übernommen. Deshalb sind auch Arbeitnehmer, die eine Festanstellung anstreben, bei uns sehr gut aufgehoben.

 

Ganz einfach, ein Klick auf Bewerbungsmöglichkeiten genügt.

 

  • Motivationsschreiben

  • Chronologisch geordneter Lebenslauf inkl. kurzer Beschreibung Ihrer bisherigen Tätigkeiten

  • Alle vorhandenen Abschlusszeugnisse (Schule / Berufsausbildung)

  • Dokumente, die Ihre Qualifikationen deutlich machen: Zeugnisse für Praktika und Nebenjobs, Weiterbildungsbescheinigungen, Empfehlungsschreiben, Zeugnisse früherer Arbeitgeber, usw.

Wertvolle Tipps für Ihre Bewerbung finden Sie hier.

Informieren Sie sich dazu bitte hier.

Ihre Daten und Unterlagen werden für die Dauer eines Jahres in unserer Datenbank gespeichert. Lesen Sie dazu bitte auch unsere Datenschutzbestimmungen.

 

Rechtliche Grundlagen der Arbeitskräfteüberlassung

Gesetzliche Regelung:

Bundesgesetz vom 23. März 1988, mit dem die Überlassung von Arbeitskräften geregelt wird (Arbeitskräfteüberlassungsgesetz – AÜG), BGBl 1988/196 idF BGBl I 2017/38.

Begriffsbestimmung:

Arbeitskräfteüberlassung = Zurverfügungstellung von Arbeitskräften zur Arbeitsleistung an Dritte (§ 3 Abs 1 AÜG)

Wichtiger Hinweis zu Ihren persönlichen Daten und Ihren Bewerbungsunterlagen:

Ihre Bewerbungsdaten werden auf Basis Ihrer Zustimmung 18 Monate in unserer Bewerber-Datenbank gespeichert. Diese können Sie jederzeit mittels Ihres persönlichen Passwortes, das Sie nach Ihrer Online-Bewerbung per E-Mail erhalten haben, aktualisieren und ergänzen. Unsere Recruiter werden Sie bei entsprechenden Jobausschreibungen gerne wieder kontaktieren. 

Sie haben jederzeit das Recht, Ihre Zustimmung der Datenverarbeitung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Hierzu genügt eine Mitteilung an spdl.datenschutz.at@siemens.com.