Bitte benutzen Sie einen anderen Browser

Sie nutzen einen Browser, der nicht vollständig unterstützt wird. Bitte beachten Sie, dass Darstellung und Bedienbarkeit dieser Seite möglicherweise eingeschränkt sind. Zur optimalen Nutzbarkeit empfehlen wir den Download eines unterstützten Browsers in der neuesten Version:

Internet Explorer, Chrome Browser, Firefox Browser, Safari Browser

Mit dem aktuellen Browser fortfahren

Herausforderungen und Trends

Die Automobilindustrie steht nicht erst seit heute vor zahlreichen Herausforderungen. Studien prognostizieren allein für Deutschland eine Zunahme des Pkw-Verkehrs in Höhe von 20 % bis zum Jahr 2020. Hinzu kommt der Klimawandel, der verschärfte Umweltschutzrichtlinien für Fahrzeuge nach sich zieht und die Automobilindustrie antreibt, die Forschung hinsichtlich alternativer Antriebssysteme, wie Elektro, Wasserstoff oder Hybrid maßgeblich und möglichst schnell zu verstärken.

Kundenwünsche werden zunehmend individueller, potentielle Käufer verlangen verstärkt abgeänderte Karosserieformen des Basismodells – das Auto nach Maß kommt in immer kürzeren Zyklen auf die volatilen Märkte. Diese zunehmende Sortimentsbreite und -tiefe erfordert von der Automobilindustrie zum Beispiel hohe Flexibilität bei der Produktion der Rohkarossen und eine Steigerung der digitalen Kompetenz, um auf diese veränderten Marktbedingungen reagieren, Ideen immer schneller und effizienter in gelungene Fahrzeuge verwandeln zu können. Nicht zuletzt deshalb ist die Automobilindustrie einer der Treiber in Sachen Digitalisierung. So werden zum Beispiel Rohbauanlagen und deren Abläufe in der Planungsphase im sogenannten „Digital Twin“, dem digitalen Abbild der realen Anlage, virtuell in Betrieb genommen und digital optimiert bevor die Anlagen vor Ort beim Endkunden tatsächlich in Betrieb genommen werden. So lassen sich die Gesamtkosten der Anlagenerrichtung minimieren, die Flexibilität, Produktivität und die Produktqualität wird sichergestellt.

©

Volkswagen Slovakia

©

Volkswagen Slovakia

©

Volkswagen Slovakia

Siemens als technologischer Partner von Audi und VW SK

Audi und VW setzen seit Jahrzehnten auf die Zusammenarbeit mit Siemens. Die weltweit tätigen Siemens Spezialisten verstehen die Anforderungen der Endkunden. Mit tiefem Branchen-Know-how und Prozessverständnis werden hochkomplexe Automatisierungslösungen für den Fertigungsbereich Automotive entwickelt. Diese Expertise in Kombination mit dem Siemens Portfolio an Hard- und Software inklusive Engineering sowie spezifischen Serviceleistungen garantiert eine hohe Verfügbarkeit der Anlagen.

image

Bei Volkswagen Slovakia (VW SK) in Bratislava haben die in Linz ansässigen Siemens Automotive-Experten die Rohbau-Produktionslinie für die Fertigung des Audi Q7 für den direkten Auftraggeber Audi AG Werkzeugbau in Ingolstadt / Deutschland errichtet. Derzeit werden dort die Auf- und Unterbaulinien zur Integration der Modelle Audi Q8 und VW Touareg erweitert.

Die Siemens-Lösung für die Produktion des Audi Q7 bei VW SK in Bratislava beinhaltete zum einen die Lieferung sowie Montage der elektrotechnischen Ausrüstung und zum anderen die Automatisierung der Rohbauanlagen (Unterbau- und Aufbaulinien). Die Taktzeit - die durchschnittliche Dauer bis der Fertigungsschritt pro Anlage durchgeführt ist - betrug je nach Anlage 69 bis 120 Sekunden.

Die 340 programmierten Industrieroboter sowie die eingesetzten Hardware- und Software-Komponenten, die von Siemens geplant, geliefert und von unserem Personal in Betrieb genommen wurden, sorgen für einen reibungslosen Produktionsablauf.

Unsere Experten

Die Siemens Automotive-Experten in Linz, Österreich, agieren als Headquarter mit einem weltweiten Geschäftsvolumen von 50 Millionen Euro. Die Exportquote liegt bei 90 Prozent. 170 MitarbeiterInnen arbeiten im Projektmanagement, Hard- und Software-Engineering, programmieren Roboter, nehmen virtuell in Betrieb, übernehmen das Management der Baustellen vor Ort beim Endkunden. Die Vorteile für unsere Kunden – zum Beispiel für Audi und VW SK – durch den Einsatz unserer Spezialisten aus Linz sind klar definiert: Alles aus einer Hand, hohe Anlagenverfügbarkeit, optimale Vernetzung der Komponenten, Sicherheit, Usability und Energieeffizienz.

©

Volkswagen Slovakia

©

Volkswagen Slovakia

©

Volkswagen Slovakia

©

Volkswagen Slovakia

Unser Portfolio für die Automobilindustrie

Wir bieten ein durchgängiges, optimal aufeinander abgestimmtes Portfolio, das alle Anforderungen der Automobilindustrie abdeckt. Gepaart mit tiefem Know-how für Automatisierung und Elektrotechnik in der Automobilindustrie, ist Siemens der kompetente Lifecycle-Partner.

Rohbauanlagen
Der Bereich Rohbau zeichnet sich durch einen hohen Automatisierungsgrad und eine überdurchschnittliche Komplexität aus. Im Verbund mit unserem ausgeprägten Verfahrens- und Prozesswissen ist damit die solide Basis gegeben, um perfekte elektrotechnische Komplettlösungen mit höchstem Automatisierungsgrad im Rohbau anzubieten; von der kleinen Fertigungszelle bis zur gesamten „Body-in-white"-Fertigungsanlage. Im Zuge der Digitalen Fabrik werden die komplexen Anlagenteile virtuell simuliert.

Oberflächentechnik inklusive Verfahrens- und Applikationstechnik
Hier umfassen unsere Kompetenzen des Weiteren die gesamte elektrotechnische Ausrüstung für die förder-, verfahrens- und applikationstechnischen Anlagen. Das Engineering der gesamten Anlagensoftware, die Visualisierung und Bedienung sowie das Management der RC- und aller Subsysteme ist Kernkompetenz des Siemens-Portfolios. Damit sind wir die idealen Partner für die Neuerrichtung, Optimierung und Umstrukturierung von Anlagen. Unser Fokus liegt dabei auf den Themen Energieeffizient und Flexibilität.

Fördertechnik, Endmontage
Abgestimmt auf die Anforderungen der verschiedenen Fördertechnikelemente, bietet Siemens sowohl die passende Elektrotechnik als auch Automatisierung, Antriebstechnik und Visualisierung.

Unsere Kunden im automobilen Umfeld schätzen Siemens wegen der langjährigen Expertise und Kompetenz im Bereich Vehicle Operations und zählen auf unsere Experten, egal, ob Green oder Brown Field Anlage.